Tiefenheim Karte 101021.jpg

Tiefenheim ist die Elementarebene der Erde und Heimat der Irdenen, der Steintroggs und der Erdelementare.

Entstehung

Das Pantheon hatte nach dem Sieg über die Alten Götter diese tief unter der Erde Azeroths verbannt und eingesperrt. Die auf der Oberfläche Azeroths ungebremst herumtobenden Elementare wurde in vier Elementarebenen verbannt:

An den Grenzen zwischen den Elementarebenen tobt ein ewiger Kampf der Elementare untereinander.

Tiefenheim heute

Tiefenheim vor dem Kataklysmus

Tiefenheim war ein friedlicher, wenn auch immer geschäftiger Ort. Therazane und ihre Untergebenen stellten einen Machtfaktor dar, jedoch kam es nicht zu nennenswerten kämpferischen Auseinandersetzungen.

Neltharion hatte ebenfalls Zuflucht in Tiefenheim gefunden und erholte sich von dem letzten Kampf auf Azeroth.[1]


Tiefenheim nach dem Kataklysmus

Tiefenheim.jpg

Mit dem Kataklysmus brach Todesschwinge aus Tiefenheim aus und zerstörte die Weltensäule. Das dadurch entstandene Ungleichgewicht sorgte für gewaltige Erschütterungen auf Azeroth, Kontinente verschoben sich, Vulkane brachen aus, Meere traten über die Ufer und ganze Landschaften änderten sich dramatisch.

Der entstandene Riß zwischen Azeroth und Tiefenheim ermöglichte es den Elementaren, ihrem Gefängnis zu entkommen. Thrall und die Schamanen des Irdenen Ringes versuchen nahe des Mahlstroms und innerhalb von Tiefenheim den Riß zu stoppen und zu schließen. Hierzu versucht der Irdene Ring auch die Fragmente der Weltensäule zu finden, um diese wieder aufzubauen.


Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.