FANDOM


Keine Stadt spiegelt besser menschliche Entschlossenheit wieder als Sturmwind. Sie wurde während der ersten Invasion der Horde auf Azeroth zerstört und von der Steinmetzgilde nach dem Zweiten Krieg akribisch genau wieder nachgebaut. Teile von Sturmwind wurden dann wiederum zerstört, als Todesschwinge, der verdorbene schwarze Drachenaspekt, die Stadt brutal angriff – doch die unbeschädigten Stadtviertel sind strahlender denn je, dank ihrer hart arbeitenden Einwohner. Von der erhabenen Kathedrale des Lichts, die als das spirituelle Zentrum fungiert, bis hin zum ehrfurchtgebietenden Tal der Helden, das an die Opfer der tapferen Helden von Sturmwind erinnert, die Stadt repräsentiert wahrhaftig das tollkühne Herz der Menschheit.

Geschichte

Gründung

Sturmwind wurde von Menschen aus Strom gegründet. Diese hatten das erste Königreich der Menschen wie viele andere Gruppen zuvor verlassen. Unter diesen Menschen waren auch die Nachfahren des ersten Menschenkönigs Thoradin. Diese Gruppe gründete eine kleine Siedlung mit einer Burg in einer ziemlichen stürmischen Schlucht.Der Name "Sturmwind" stammt von diesen starken Winden.

Erster Krieg

Im Süden des Königreiches von Sturmwind öffente der vom dunklen Titanen Sargeras besessene Medivh ein
Klassisches Sturmwind

Sturmwind bis Cata

dunkles Portal. Durch dieses Portal strömten die Orcs erstmalig nach Azeroth. Recht schnell überzog die von Dämonen angetriebene Horde das Land mit Krieg. Eine erste Belagerung Sturmwinds scheiterte an der Uneinigkeit des Schattenhammer- und Blutenden Auge Clans. Schnell endeckte Khadgar das sein Meister Medivh ein Verbünderter der Horde war. Nur schwer konnte er die Kindheitsfreunde des Wächters, den letzten Arathi Anduin Lothar und König Llane Wrynn davon überzeugen das ihr Freund zum Verräter geworden war.

Denn vor kurzem hatte Er noch Mordfälle durch Dämonen an Magiern in Sturmwind aufgeklärt, Dämonen die von ihm beschworen wurden damit sich ihm keiner in den Weg stellen kann. Llane stellte Khadgar und Lothar die nötigen Ressourcen zur Verfügung damit Sie nach Karazhan marschieren können. Gemeinsam mit der Orcschurkin Garona Halforcen konnten Sie den Magus erschlagen.

Doch Garona war unwissend eine Doppelagentin Gul'dans. Sie wurde von ihm mit einem Bann belegt. Unter seinem Kommando stehend ermordete Sie König Llane. Durch den Verlust ihres geliebten Königs hatten die Verteidiger ihre Motivation verloren, noch dazu stieg der geniale Stratege Schwarzfaust wieder auf den Thron des Kriegshäuptlings. Er einte die Horde und eroberte Sturmwind. Anduin Lothar, Prinz Varian und Khadgar führten die Überlebenden Sturmwinds nach Lordaeron.

Zweiter Krieg

Karte von Sturmwind

Nach Cataclysm

In den Ruinen Sturmwinds bereitete die Horde ihren Marsch nach Lordaeron vor. Orgrim Schicksalshammer hatte Schwarzfaust getötet und den Schattenrat vernichtet. Gul'dan war aus seinem Koma erwacht und musste dem neuen Kriegshäuptling einen Vetrauensbeweis erbringen. Mit seinen nekromatischen Fähigkeiten und toter Ritter Sturmwinds erschuf er die Todesritter.

Der Krieg gegen die Allianz von Lordaeron ging für die Horde verloren. Am Schwarzfels wurde ihre Armee geschlagen, Anduin Lothar getötet und die Orcs aus Sturmwind vertrieben. Dann schloss Khadgar das dunkle Portal.

Varian Wrynns erste Amtszeit

Mit Hilfe von Spendengeldern aus der Allianz begann in Sturmwind der Wiederaufbau. Mit Achtzehn wurde Varian zum König gekrönt. Die Steinmetzgilde unter Edwin van Cleef leistete gute Arbeit, sie hofften nach ihrer Arbeit auf eine sichere Zukunft in Sturmwind. Lange Zeit lag das Verteilungszentrum für die Internierungslager der Orcs in Sturmwind, ebenfalls waren hier große Teile der Allianzarmee stationiert sowie der Oberbefehlshaber. Die Gnome errichteten die Tiefenbahn als Anschluss an Eisenschmiede.

Als die Allianzexpediton nach Draenor begann wurde die Verwaltung der Internierungslager nach Durnholde verlegt. Turalyon, der letzte Oberbefehlshaber einer gemeinsamen Allianzarmee verschwand in der Scherbenwelt. In Sturmwind kommt es zu Unruhen, Onyixa soll im Namen ihres Vaters für Chaos in Sturmwind sorgen. Sie unterwandert und manipuliert das Adelshaus von Sturmwind. Der Adel will die Steinmetze nicht bezahlen und Sie zum Teufel jagen wenn Sie fertig sind. Vermutlich gab es auch Unruhestifter unter den Steinmetzen die nach immer mehr Gold schrien. Die Aufständischen töteten Königin Tiffin mit einem Stein. Varian musste seinen Sohn Anduin allein aufziehen.

König Anduin Wrynns Amtszeit

Nachdem Er sehr lange seine Frau betrauert hatte beschloss Varian Wrynn eine bessere Welt für sein Volk und seinen Sohn zu erschaffen und reist zu einem Treffen mit der Horde in Theramore. Auf dem Weg dahin wird er allerdings entführt. Um weitere Unruhen zu vermeiden wird Anduin Wrynn gekrönt, seine Regierungsgeschäfte übernahmen Onyxia alias Katrana Prestor und Lord Bolvar Fordragon.

Der Drache ordnet den Rückzug der Armee aus allen Reichsgebieten an und schickt Sie auf weit entfernte Schlachtfelder. Die Steinmetze haben sich als Defias organisiert und überfallen und terrorisieren Sturmwinds Bevölkerung vielerorts. Zwar nehmen die Soldaten Sturmwinds viele von ihnen gefangen, doch im Verließ kommt es zu einem Aufstand, die Aufseher kommen nur knapp mit dem Leben davon.

Varian Wrynns Rückkehr

Varian Wrynn wurde von seinen Entführern frei gekauft. Mit ihm aber stimmt etwas nicht, er wirkt schwach und unentschlossen. Anduin merkt das mit seinem Vater etwas nicht stimmt und beauftragt Marshall Windsor mit Untersuchungen im Entführungsfall. Dieser wird daraufhin in die Schwarzfelstiefen verschleppt. Lady Prestor hat von Anduins Einfuss langsam genug und versucht mehrfach ihn zu töten, vergeblich. Dann kehrt Marshall WIndsor nach Sturmwind zurück, und ein weiterer Varian Wrynn.

Der Marshall enttarnt den Drachen, wird aber ermordet. Die beiden Varian's bekämpfen sich erst gegenseitig, raufen sich dann aber zusammen um ihren Sohn aus Onyxias Hort zu befreien. Der Drache will die beiden Monarchen noch einmal trennen, fügt Sie aber wieder zu einem Mann zusammen. König Varian überwältigt Onyxia und schlägt ihr den Kopf ab. Dieser wird dann als Trophäe nach Sturmwind gebracht.

Nach der gescheiterten Konferenz in Theramore sendet die Allianz ihre Invasionsflotte nach Nordend. Gleichzeitig wird Sturmwind von der Geißel angegriffen, kann von Varian Wrynn aber erfolgreich verteidigt werden. Kurze Zeit später kommen Todesritter nach Sturmwind, sie wollen die Stadt nicht erobern sondern der Allianz beitreten. Durch ein Schreiben Tirion Fordrings sieht sich Varian überzeugt und nimmt Sie wieder auf.

Angriff der Elementare

In den Straßen verbreiten Schattenhammerkultisten ihre Propaganda vom Untergang der Welt. Später greifen Erdelementare die Stadt an, wieder Varian kann seine Stadt halten.

Todesschwinges Angriff

Kaum hat er seine Ruhestätte in Tiefenheim verlassen löst Todesschwinge den Cataclysmus aus. Er fliegt nach Sturmwind und zerstört den Park. Er stiehlt den Kopf seiner Tochter und richtet leichte Schäden im Tal der Helden an. Nahe der Burg Sturmwind haben Schamanen den einen Erdschrein errichtet der es erlaubt die vom Cataclysmus schlimmsten umkämpften Gebiete zu erreichen.

Mists of Pandaria

Aysa Wolkensänger führt ihre Tushuipandaren nach Sturmwind. Sie glauben das die Allianz ihrer Philosophie am besten entspricht. Nachdem Sie sich Varian Wrynn in einem Zweikampf als würdig erweisen werden Sie in der Allianz aufgenommen.

Stadtteile

Tal der Helden

The Valley of Heroes
Direkt hinter Sturmwinds mächtigen Toren liegt das Tal der Helden.Hier haben Menschen, Zwerge und Hochelfen ihren in der Scherbenwelt gefallenen Helden Statuen errichtet. Doch diese Helden sind nicht gefallen, Dannath Trollbann befindet sich in der Ehrenfeste auf der Höllenfeuerhalbinsel, Khadgar dient als Berater der Naaru in Shattrath oder im Rat der Sechs in Dalaran und Kurdran Wildhammer ist im Schattenhochland als Botschafter der Wildhammerclans unterwegs. Nur Alleria Windläufer und Turalyon bleiben verschwunden.


Handelsdistrikt

  • Flugmeister
  • Die vergoldete Rose (Gasthaus)
  • Sturmwind Besucherzentrum (Gildenmeister)
  • Sturmwind Zählhaus (Bank)
  • Friseur
  • Auktionshaus
Nur eine mächtige Mauer trennt den Handelsdistrikt vom Tal der Helden. Hier unter blauen Dächern bieten Händler
Stormwind - Trade District thumb-3-
Abenteurern alles für ihren täglichen Bedarf an. Aber auch eine Bank und ein Gasthaus sind hier zu finden. Der in ganz Azeroth berühmte Käse und Wein wird hier verkauft. Ein Friseur sorgt immer für einen mehr oder weniger gepflegten Haarschnitt. Hier befindet sich ein Zugang zu den Mauern auf denen der Greifenmeister seine Tiere untergebracht hat und Reitlehrer ihr Wissen und Tiere für einen Ritt durch die Lüfte zur Verfügung.

Altstadt

  • Kriegergilde
  • Schurkengilde (SI:7)
  • Jägergilde
  • Reitlehrer
  • Pferde aus Sturmwind und Gilneas
  • Zum pfeifenden Schwein (Kochkunstlehrer)
  • Der schützende Balg (Lederverarbeitung- und Kürschnerlehrer)
  • Halle der Champions
Unter roten Dächern und östlich vom Handelsdistrikt gelegen befindet sich der älteste Teil Sturmwinds, die
Altstadt
Altstadt. Inden zahlreichen Gassen und Nebenstraßen lauern Gauner und Schläger ihren Opfern auf oder planen ihre nächste Schandtat. In der Altstadt sind viele Waffen und Rüstungshändler zu finden. Ihre Angebote sind kein Vergleich zur Beute aus Dungeons oder Belohnungen für Aufgaben, doch manchmal verirrt sich ein seltenes Stück in ihr Sortiment. Auch der SI:7 schleicht hier durch die Gassen, denn das Hauptquartier liegt ebenfalls in der Altstadt und bietet jungen Schurken Rat und Wissen.

Hinter einer Mauer gelegen befindet sich das Kommandozentrum. Hier leben die besten Krieger und Jäger der Menschheit und warten auf neue Rekruten. Auf der Wiese befinden sich Pferdezüchter aus Gilneas und Sturmwind die ihre treuen Tiere jedem anbieten der würdig ist. Auch befindet sich dort das Trainingsgelände. Mächtige und heranwachsende Helden probieren ihre Kräfte an Puppen aus um optimal vorbereitet in Kämpfe zu gehen.

Helden des Cataclysmus können im Kommandozentrum neue Ausrüstung erwerben, sofern sie sich als würdig erwiesen haben. Mächtige Gladiatoren und Totfeinde der Horde können mächtige Waffen und Rüstungen in der Halle der Champions erwerben. In der Taverne zum pfeifenden Schwein tauschen sich trinkfreudige Helden aus oder können sich in der Kochkunst unterwiesen lassen.

Burg Sturmwind

Burg Sturmwind ist das militärische und politische Zentrum der Allianz. Varian Wrynn herrscht in seinem Thronraum
Burg Sturmwind
während wichtige Vertreter des Militärs, des Geheimdiensts, der Schlachtfelder und der Marine die nächsten Schritte planen. Neben einem kleinen Garten der einen Blick auf den See Sturmwinds erlaubt, an welchem der Irdene Ring Portale in die Gebiete des Cataclysmus beschworen hat. In der Bibliothek kann man interessante Bücher finden und auf die Adeligen Einwohner Sturmwinds treffen.


Zwergendistrikt

  • Königliche Bank von Sturmwind (Bank)
  • Der goldene Krug (Schamanenlehrer und Gasthaus)
  • Steinhand Bergarbeiten (Bergbaulehrer)
  • Auktionshaus
  • Schmiedelehrer
  • die Tiefenbahn
The Dwarven District
Der Zwergendistrikt mit seinen braunen Dächern beherbergt die größte Zwergen- und Gnomenpopulation außerhalb Eisenschmiedes. Die mächtigen Schmieden verdunklen hier den Himmel. Die Meister der Schmiedekunst des Bergbaus geben ihr Wissen an junge und ehrgeizige Schüler weiter. Die Gnome haben ein Beispiel ihres Könnens hier errichtet: die Tiefenbahn, als wichtigste und schnellste Verbindung zwischen Sturmwind und Eisenschmiede. Ein Auktionshaus und gut besuchtes Gasthaus sind ebenfalls zu finden.


Kathedralendistrikt

  • Kathedrale des heiligen Lichts (Priesterlehrer, Paladinlehrer, Erste Hilfe Lehrer)
  • Waisenhaus
Unter bronzefarbenen Dächer befindet sich das Glaubenszentrum der Anhänger der Kirche des heiligen Lichts. Die
KathedraleLicht
Kathedrale beherbergt die Führungsspitze der Kirche und erfahrene Paladine und Priester streifen durch die Seitenschiffe und unterrichten Novizen in ihrem Glauben, jene denen das Licht oder eine andere Magie als Heilung zur Verfügung steht wird hier versorgt und in der ersten Hilfe unterwiesen. Die Kirche betreibt vor ihren Toren ein Waisenheim und eine Niederlassung der Argentumdämmerung.

Die Sadtverwaltung hat hier ein Büro, Architekten und Forscher arbeiten hier daran das Leben in der Stadt noch weiter zu verbessern.

Kanäle und das Verließ

  • Juwelenschleiferlehrer
  • Inschrfitenkundelehrer
  • Verließ(Instanz)
  • Angellehrer
  • Kleiderhändler
  • Blumenhändler mit Kräuterkundelehrer
  • Transmogrifikator und Leerenbank
  • Umschmieden
Sturmwinds zahlreiche Stadtteile werden durch die malerischen Kanäle getrennt.Wenige Brücken verbinden diese
Stormwind stockade
miteinander. Angler der Allianz kommen her um besondere Fische zu fangen, es wird spekuliert das sich Krokolisken im Kanal verbergen. Erfahrene Angler teilen ihr Wissen gern mit Anfängern. Das Verließ war immer der sichere Verwahrungsort für Sturmwinds Kriminelle und Feinde. Erst rebellierten die Defias, dann stiftete Hogger mit seinen Gnollmitgefangenen Unruhe. Die Kerkermeister suchen dringend nach Helden die wieder Ordnung in den Komplex bringen. Am Kanal liegen unter andere Kochlehrer, Juwelenschleiflehrer, Inschriftenkundler, die Astralen die ihre Dienste anbieten und einige Händler die Kleidung und Nahrung anbieten.

Magierdistrikt

  • Magierturm (Magierlehrer und Portallehrer)
  • Zum geschlachteten Lamm (Hexenmeisterlehrer)
  • Kräuterkundelehrer
  • Alchemielehrer
  • Robenhändler
  • Waffenhändler
Im purpurnen Magierviertel finden Anhänger und Meister der arkanen Künste alles für ihren täglichen
Stormwind MQ Walkways and Bridges
Bedarf. Kräuterkundler und Alchemisten bieten ihr Wissen an. Schüler der Magie durchwandern dieses sehr grüne Viertel und diskutieren die verschiedenen Probleme der Magie. Jene die abgetragene Roben und einen nicht mehr guten Stab tragen werden hier mit neuer Kleidung und neuen einfachen Stäben und Zauberstäben versorgt. In den dunklen und Kellerartigen Gewölben werden die sonst eher gefürchteten und gemiedenen Hexenmeister freudig willkommen geheißen. Denn dort zeigen mächtige Hexer ihren macht begierigen Schülern wie man mächtige Dämonen zur Hilfe ruft.


Hafen von Sturmwind

  • Eisbrecher zur Vallianzfeste
  • Schiff nach Ruth'theran
  • Questbeginn für Vashj'ir, Schattenhochland und Pandaria
Sturmwinds Hafen ist der Marinehafen der Allianz. Seebären und Hafenarbeiter schuften hart um die Flotte
Stormwind Stormwind Harbor
Sturmwinds in Schuss zu halten. Sie verladen Ware und Güter die wie Abenteurer mit Schiffen nach Darnassus oder Nordend geschafft werden. Aber auch Expeditionen nach Pandaria und Vashj'jir beginnen hier. Angler können hier viel Zeit verbringen um ihre Fertigkeiten zu steigern oder für das Abendessen vorzusorgen.

Park

Einst war der wuchernde grüne Park das Zuhause der Nachtelfenbevölkerung Sturmwinds, sogar ein Mondbrunnen stand hier und Druiden bildeten hier ihre Schüler aus. Doch Todesschwinge vernichtete den Park und versenkte ihn im Ozean.

Außenbereich von Sturmwind

  • Friedhof von Sturmwind
  • Druidenlehrer
  • Mönchlehrer
  • Rüstmeister der Tushui
  • Schildkrötenhändler der Pandaren
  • Portal nach Pandaria
  • Östlicher Erdschrein
Cemetery (Cataclysm)
Ein gewaltiger See grenzt an Burg Stumwind und den Zwergendistrikt. An seiner Küste liegt unter anderem der Friedhof von Sturmwind auf dem Tiffin Wrynn und zahrleiche andere Tote ruhen. Eine Lokalität zum Heiraten befindet sich hier ebenfalls. Auf der Seeinsel liegt der östliche Erdschrein der es Abenteueren ermöglicht die von Todesschwinge besonders bedrohten Gebiete schnell zu erreichen. Die Tushuipandaren Aysa Wolkensängers trainieren hier ihre Fähigkeiten als Mönche und suchen immer Partner mit denen sie ihr Können teilen können. Die Meisterin selbst ist in tiefe Meditation versunken. Freunde der Tushui können hier Reitschildkröten kaufen. Magier der Pandaren haben ein Portal nach Pel`zin geöffnet damit Helden Pandaria besuchen können.

Am See arbeiten ebenfalls die Druidenmeister der Worgen.

Rpg

Sturmwind ist das Juwel der Allianz auf Azeroth. Die älteste und größte Stadt der Menschen hat drei große Kriege überstanden. Sie wurde von den Orcs erobert um von der Allianz wieder zurückgewonnen zu werden. Sturmwind beherbergt Menschen, Zwerge und Hochelfen. Sturmwind öffnet allen Allianzmitgliedern die Tore die innerhalb der  Stadt Handel betreiben wollen. Die Kassen der Stadt sind zu größtem Teil mit Gold aus der Handelssteuer gefüllt. Selbst mitten in der Nacht erfüllt das sanfte Läuten der Glocken der Kathedrale des heiligen Lichts die Straßen der Stadt. Was für die Nachtelfen die das Leben in der Stadt nicht gewöhnt sind ungewohnt ist.

Die Hochelfen begehen am Jahrestag der Zerstörung Dalarans einen Gedenktag und jeder Zwerg bekommt am heiligen Geburtstag von Anvil Sturmgleve Freibier. Auch die Veteranen des dritten Krieges haben einen Gedenktag wo Sie die Toten und die Helden unter den Allianzvölkern gedenken und feiern.

Sturmwinds Klima ist warm, die Himmel sind klar und die Jahreszeiten gemäßigt. Kleidung ist daher hier leicht gearbeitet. Ihre Farben sind weiß, rot, blau, orange oder gelb.Die Menschen bevorzugen diese Tuniken, aber auch Westen, Hosen und Lederschuhe, wenn die Sonne brennt auch einen lockeren Hut.

Die Hochelfen kopieren den Kleidungsstil der Menschen, legen sie dennoch einen Wert auf ihren eigenen Stil. Sturmwind ist gut zu verteidigen, daher tragen die Stadtwachen lediglich leichte bis mittelschwere Rüstung die es ihnen ermöglicht schnell mit Dieben und anderen Gaunern umzugehen und fertig zu werden. Die Paladine tragen ihre schwere Plattenrüstung dann wenn sie Missionen erfüllen, die sie durch die Straßen von Sturmwind oder hinaus in den Wald von Elwynn führen. In Freizeit oder neben den Missionen tragen Sie lediglich ihre Platte die Sie als Paladine zu erkennen geben. Die dritte Fraktion die für Ordnung sorgt ist die Geheimdienst des SI:7.Sie arbeiten hinter den Kulissen und mit Segen des Königs und des Adelshauses. Sie schreiten dann zur Tat wenn die Regeln der Kirche des heilgen Lichts gebrochen werden müssen. Sie erledigen ihren Job schnell und diskret und es werden keine Fragen gestellt.

Das Adelshaus spielt ihre Spiele der Macht. Sie versuchen ihren eigenen Einfluss auszubauen und ziehen andere in diese Spiele hinein. Nur wenigen Adelige liegt wirklich das Wohl der Stadt am Herzen. Die Priester halten die Lehren der Kirche des heiligen Licht aufrecht, doch vielen Bischöfen sinnt es nach politischer Macht. Die Stadtwachen sind wohl die am wenigste machthungrigste und korrupteste Gruppe der Stadt, denn Sie arbeiten am dichtesten mit der Bevölkerung zusammen.

Die Bevölkerung Sturmwinds ist ein entschlossener Feind der Schatten, der brennenden Legion, der Horde und der Geißel. Jeder der Sympathien und seine Untersützung ausspricht wird hingerichtet, verbannt oder der Wut des kleinen Mannes ausgesetzt.

Die meisten Einwohner Sturmwinds sind Anhänger der Kirche des heilgen Lichts oder heißen Sie gut. Die Kirche ist sehr eng mit der Regierung verbunden, der Erzbischof hat großen Einfluss auf den König und kann ihn bei seinen Entscheidungen unterstützen oder ausbremsen.

Bekannte Sturmwindler

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.