FANDOM


Der Stamm der Drakkari ist ein Trollstamm der in den Weiten des kalten Nordends zu Hause ist. Zwar nicht so mächtig wie die Amani und Gurubashi gelang es ihnen jedoch die große Kultur von Zul'Drak zu errichten und Jahrelang den Nerubern von Azol'Nerub und der Geißel zu trotzen.

Geschichte

Wie alle Trollstämme sollen auch die Drakkari vom Urstamm der Zandalari abstammen.Während die Gurubashi im Süden, und die Amani im Zentrum des Urkontinents von Kalimdor heimisch waren lebten die Drakkari im Norden.

Nach dem Sieg über die Aqir begannen sie ihre hochkultur zu errichten. Als die schreckliche große Teilung vorüber war wurden die Drakkari neben den Nerubern die mächtigste Fraktion Nordends. In den folgenden Jahrtausenden errichteten sie mit der Hilfe einer einfachen Grundlage ihr Imperium:

Der Stamm der Drakkari zog bald gegen jede anderen Eistrollstamm in Nordend in den Krieg. Hatten sie den Stamm besiegt wurden die erwachsenen Trolle als Sklaven gehalten. Deren Kinder wurden zu vollwertigen Drakkari. So wuchs der Stamm stetig und das Reich von Zul'drak wurde gegründet.

Auch waren die Loa von Nordend immer wohlwollend mit den Trollen, aus Dank wurden gewaltige Tempelanlagen für diese errichtet:

Ankunft der Geißel

Doch gegen einen so speziellen Gegner wie die Geißel waren die Trolle wie viele vor ihnen nicht gewappnet. Mit der Hilfe ihrer Nekromanten konnte sie zahlreiche Trolle wiederbeleben und auf die Lebenden loslassen. Aus Angst ihre Macht und Stellung zu verlieren vergehen sich die Drakkari an den Loa. Die sogenannten "Propheten" wollen deren Macht gegen die Geißel benutzen. Zwar gelingt das teilweise, doch durch diese Idee verlieren sie deren Gunst. Die Diener der Loa stellen sich gegen die Trolle, oder das Land korrumpiert zusehns.

Der Argentumkreuzzug

Nach den schrecklichen Ereignissen um die Loa von Zul'Aman sind die Drakkari nach Zul'drak gekommen. Sie wollen den Loa dieser Region einem ähnlichen Schicksal erspraren. Mam'toth hatte sich in die Luft gesprengt, andere ihren Tod vorgetäuscht und nur wenige konnten ihren "Propheten" mit der Hilfe von Kreuzzfahrern trotzen.

EIinige können sich befreien und sich gegen die Drakakri und die Geißel stellen. Nicht nur die Loa wurden von den Kreuzzfahrern beeinträchtigt, auch die Grenzen des Reiches, von ihrem Stüzzpunkt ,der Argentumwacht, zieht sich eine Grenze im Westen die Geißel, im Osten die Weiten der Drakkari. Die Kreuzzfahrer kämpfen zusammen mit der schwarzen Klinge gegen beide Parteien.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.