WoWWiki
Advertisement

Niuzao ist einer der vier himmlisch Erhabenen. Sein Tempel liegt jenseits des Schlangenrückens (als einziger Tempel). Von der Towlongsteppe aus beobachtet er auch die Schreckensöde und ist auch als Erhabener des Westens bekannt.

Geschichte

Joch der Mogu

Während Lei Shens Eroberungsfeldzug konnten die Erhabenen den Mogu nicht viel entgegensetzen. Niuzao fiel sogar auf ein Täuschmanöver der Mogu hinein: Er wurde von unzähligen lebensecht wirkenden Tonmogu umstellt. Mit diesem Trick brachte das Moguimperium den schwarzen Ochsen unter Kontrolle.

Bürden des Shaohao

Als Shaohao seinen Freund den Affenkönig suchte, kam er in das Land der Mantis, die Schreckensöde. Dort traf er auf einen schwarzen Ochsen, der wissen wollte wohin der Kaiser möchte. Der Kaiser weiß es nicht, daher rät ihm der Ochse seinen Füßen zu folgen. Als er drei Mantiskriegern gegenüberstand, überkam ihn das Sha der Angst. Shaohao hörte die Stimme des Ochsen, die sagte das er die Angst beherrschen müsse und nicht die Angst ihn. Wieder fand der Kaiser die Antwort für sein Problem in der Natur Pandarias: Mit Kiparisaft nagelte er die Mantiskrieger fest und konnte den Affenkönig befreien. Frei von Zweifel und Angst will er nun eine Armee aufstellen um die nahende brennende Legion zu bekämpfen.

Mists of Pandaria

Mists of Pandaria Dieser Abschnitt enthält exklusive Informationen zu Mists of Pandaria.

Die himmlisch Erhabenen ermöglichen Sterblichen das Tal der Ewigen Blüten zu betreten. Später befreien die Shado-Pan Niuzaos Tempel von den Mogu und er stärkt den goldenen Lotus nachdem Zhi der Harmonische gefallen ist.

Der schwarze Ochse prüft den schwarzen Drachen Furorion und Helden auf der zeitlosen Insel die Garrosh Höllschrei bekämpfen wollen.

Belagerung von Orgrimmar

Nach Garroshs Niederlage wandern Helden und Lehrensucher Cho durch das verwüstete Tal der ewigen Blüten. Cho erzählt dem Kaiser das das Sha endgültig vernichtet wurde. Doch der Preis des Sieges war zu groß: Shaohaos Geist verkündet das es noch Hoffnung gibt und fragt: "Warum kämpft ihr?". Er und die Erhabenen kennen den Grund: Angst und Zorn bringen nur Krieg, man soll sich seiner Angst stellen und den Hass bändigen. Man soll den Frieden in sich finden und mit der Welt um sich teilen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen. Danach pflanzen Sie den ersten Baum im verwüsteten Tal.

Kriegsverbrechen

WC & WoW Romane/Comics Dieser Abschnitt enthält exklusive Informationen aus Warcraft bzw. World of Warcraft Romanen.

Niuzao.jpg

Die himmlisch Erhabenen sollen Garrosh Höllschrei richten. Niuzao nimmt dabei die Form eines männlichen, starken und glühenden Tauren an, um den Sterblichen Respekt zu erweisen.

Advertisement