Fandom


K (Format using AWB)
 
(8 dazwischenliegende Versionen von 7 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Nefarian,_Sohn_von_Todesschwinge.jpg|thumb|210px]]Nefarian (auch bekannt als Schwarzschwinge) ist der Sohn von [[Todesschwinge]] und seiner Gefährtin [[Sintharia]] und er ist der Bruder von Onyxia. Nefarian trifft man meist in seiner [[Menschen]]form [[Lord Victor Nefarius]] auf der [[Blackrockspitze]] an. Er hat dort das Kommando über die [[Orc]]s des [[Schwarzfelsclan]]s und dessen Häuptling [[Rend Schwarzfaust]] sowie verschiedene Ogerclans. Nefarian spricht fließend
+
{{Infobox NSC
  +
|Name =[[Datei:Kampf 32.png]] Nefarian
  +
|Bild =[[Datei:1399378014974.jpg|290px]]
  +
|Volk ={{Schwarzer Drachenschwarm}}
  +
|Geschlecht =männlich
  +
|Klasse =
  +
|Lebenspunkte =
  +
|Stufe =
  +
|Titel =Lord des Schwarzfels<br/>Sohn des Neltharion
  +
|Zugehörigkeit =
  +
|Fraktion =
  +
|Gesinnung =[[Datei:Allianz 32.gif]] feindlich<br/>[[Datei:Horde 32.gif]] feindlich
  +
|Herkunft =
  +
|Zone =[[Raid:Pechschwingenhort|Pechschwingenhort]]
  +
|Gebiet =[[Schwarzfels]]
  +
|Status =tot
  +
}}
  +
Nefarian(auch als ''Dunkel- ''oder'' Pechschwinge'' bekannt, in seiner humanoiden Tarnung [[Lord Victor Nefarius]]) war der Sohn des gefallenen Erdwächters Neltharion, besser bekannt als [[Todesschwinge]], und dessen erster Gefährtin [[Sintharia]]. Seine Schwester ist [[Onyxia]]. Der Sohn teilte den Wahnsinn seines Vaters und war stets loyal. In dessen Namen unterwarf er die [[dunkle Horde]] der [[Schwarzfelsspitze]]. Von seinem Hort auf der Bergspitze aus schuf er schreckliche Drachenwesen und kämpte mit [[Ragnaros]] um die Vorherrschaft der Legion.
   
*[[Gemeinsprache]],
+
Im [[Pechschwingenhort]] wurde er von Abenteurern erschlagen. Sein Vater erweckte ihn wieder, damit er seine wahnsinnigen Experimente fortsetzt. Sogar vor dem Kadaver seiner Schwester schrak er nicht zurück. Sein zweiter Tod im [[Pechschwingenabstieg]] sollte auch sein letzter sein.
 
*[[Darnassisch]],
 
 
*[[Drakonisch]],
 
 
*[[Zwergisch]],
 
 
*[[Goblinisch]],
 
 
*[[Gnomisch]],
 
 
*[[Gossensprache]],
 
 
*[[Orcisch]],
 
 
*[[Thalassisch]],
 
 
*[[Zandali]]
 
 
*[[Trollisch]]
 
 
*[[Taurisch]] (Taurahe)
 
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
[[Datei:Nefarian.jpg|thumb]]Für tausende von Jahren verwüstete der [[Schwarze Drachenschwarm]] unter dem Kommando des gefallenen Aspekten Todesschwinge die Reiche der Menschen und Elfen. Doch während der Schlacht um [[Grim Batol ]]wurde Todesschwinge von den anderen Aspekten bezwungen und sogar beinahe vernichtet. Ob Todesschwinge gefangen genommen oder vernichtet wurde ist unklar, auf jeden Fall war der Schwarze Drache verschwunden und hatte keine direkte Kontrolle mehr über seinen Schwarm.
+
===Frühe Jahre===
  +
Über Nefarians Schlüpfen und die Zeit danach ist nicht viel bekannt, außer dass er der Sohn von Todesschwinge und dessen oberster Gefährtin Sintharia und ein Bruder von Onyxia ist, ebenfalls weiß man nicht ob sie auch Gelegeschwister waren. Ferner entwickelte er eine Jahrtausende dauernde Fehde mit dem roten Drachen [[Vaelastrasz]], einem Sohn der [[Alexstrasza]].
  +
===Durch das dunkle Portal===
  +
Als Todesschwinge seinen Pakt mit [[Ner'zhul]]s[[Horde von Draenor]] einging, waren auch Nefarian und Onyxia in ihrer [[Datei:Nefarian,_Sohn_von_Todesschwinge.jpg|thumb|308px]]humanoiden Form anwesend. Während er selbst Teile des [[Schwarze Drachenschwarm|schwarzen Drachenschwarms]] zur Eroberung nach Draenor führt, soll Onyxia das Königreich von Sturmwind ins Chaos stürzen. Als Todesschwinge von der Arroganz des Rend Schwarzfaust und dessen Besitz roter Drachen erfuhr, befahl er Nefarian die Versklavung der dunklen Horde.
   
Nach seinem Verschwinden erhoben sich Nefarian und [[Onyxia ]]und übernahemen die Führung über ihre Brüder und Schwestern. Während Onyxia sich die Menschen von Sturmwind vornahm, übernahm Nefarian die Kontrolle über die Orcs der[[Dunklen Horde| Dunklen Horde]]. Er nahm Platz auf [[Orgrim Schicksalshammer|Orgrims]] Thron in der Schwarzfelsspitze und erklärte den Pechschwingenhort zu seinem Nest.
+
Als Nefarian in seiner menschlichen Form [[Rend Schwarzfaust]] gegenübertrat, blieb dem Orc nicht mehr, als sich ihm zu unterwerfen. Die dunkle Horde dachte, dass die schwarzen Drachen, die nun in der Schwarzfelsspitze ankamen, ihre Verbündeten seien, doch wahren sie nicht mehr als ihre Herren.
  +
===Lord des Schwarzfels===
  +
[[Datei:Lord_Victor_Nefarius.jpg|thumb|left|196px]]Nefarian zog sich indessen in die obersten Hallen des [[Schwarzfels]] zurück und machte sie zu seinem Hort. Von seinem Thron aus konnte er das Umland gut beobachten. Da Nefarian wusste, dass der schwarze Drachenschwarm wegen der von diesem geführten Konfilkte und der eingeschränkten Zeugungsfähigkeit Todesschwinges zum Aussterben verdammt war, begann er an der Arbeit zur Schöpfung neuer Drachen für die Pläne seines Vaters.
   
Dann begann Nefarian mit dem Blut der anderen großen Schwärme zu experimentieren.Mir diesem Blut erschuf er gefürchtete Wyrme, den [[Chromatischer Drachenschwarm|Chromatischen Drachenschwarm]]. Mit Hilfe seiner Schwester und dieses neuen Schwarms wollte er zu dem Herrscher des Schwarzen Schwarms werden.
+
Er wollte einen Drachenschwarm züchten, dem die Fähigkeiten aller fünf Drachenschwärme innewohnen, weswegen die dunkle Horde[[Dracheneier|Eier]], [[Drachenwelpe|Welpen]] und [[Jungdrache]]n der anderen Schwärme stahl. Doch die Experimente hatten nur zweifelhaften Erfolg, Welpen starben bereits in den Eiern, lebten nach dem Schlupf nicht lang und die Jungdrachen zerfielen nach relativ kurzer Zeit. Eine besondere Schöpfung waren die [[Drakeadon]]s, Mischlinge aus Drachen und [[Kernhunde]]n. Seine vielversprechendste Schöpfung war [[Chromatus]], doch das Monstrum wollte nicht leben.
   
Im Schwarzfels führt er nun Seite an Seite mit seiner [[Drachenbrut]], seinen [[Drakoniden]], seinen schwächeren Geschwistern, der dunklen Horde und dem neuen Schwarm einen Kampf mit [[Ragnaros]], den [[Dunkeleisenzwerge]]n einen Kampf um die Herrschaft des Schwarzfelses und dem Umland. Wie sein Vater einst versucht er seine Truppen zu stärken. Nefarian genießt es, Ragnaros' Diener zu fangen und sie für seine Zwecke einzusetzen.
 
   
Er täuschte Rend Schwarzfaust um ihn und seine Dunkle Horde für seine dunklen Ziele einzusetzten.Seine Bestreben lockten sogar seinen alten Rivalen [[Vaelastrasz]] an woraufhin er ihn gefangen nehmen konnte.
 
   
Mit der Herrschaft über den schwarzen und chromatischen Schwarm plant Nefarian jetzt sich an den Sterblichen und den anderen Drachen zu rächen.
+
===Classic===
  +
Die Angriffe der dunklen Horde sowie der Krieg zwischen [[Ragnaros]] und Nefarian haben Allianz und Horde dazu gezwungen, auf den Schwarzfels [[Datei:Tumblr_nm8l724dCm1qbmqmro1_500.jpg|thumb|198px]]zuzumarschieren. Als Truppen der Horde in die Schwarzfelsspitze eindringen, beobachten Nefarian und Rend Schwarzfaust die Kämpfe, müssen aber entsetzt mit ansehen, wie die Drachen und Soldaten von den [[Abenteurer]]n bezwungen werden.
   
  +
Als die Abenteurer der Horde mit Rend Schwarzfaust fertig sind, dringen sie in den Pechschwingenhort vor. Bestürzt müssen die Helden feststellen, dass ihr Verbündeter Vaelastrasz von Nefarians Magie kontrolliert wird. Die Helden erlösen ihn von seinem Leid, dann stellen sie sich allen erfolgreichen und missglückten Experimenten Nefarians, bis sie den Drachen selbst stellen, bezwingen und dessen Kopf nach Orgrimmar schaffen. Zur Freude der Front in Silithus entdecken Helden in Nefarians Schätzen den roten Splitter des Zepters der Sandstürme.
  +
===Nacht des Drachen===
  +
[[Krasus]] und [[Kalecgos]] müssen feststellen, dass Sintharia wohl sehr an ihrem Sohn gehangen hat. Sie lobt ihre Schöpfung [[Dragonax]] oft wie ihren Sohn und verwechselt ihn hin und wieder mit Nefarian, doch empfindet sie nicht dieselbe Liebe wie für ihren Sohn, die Eifersucht Dragonax' sollte sogar zu ihrem Verderben führen.
 
===Cataclysm===
 
===Cataclysm===
[[Datei:Nefarian_cata.gif|thumb]]Noch während des Cataclysmus fliegt Todesschwinge nach Orgrimmar nachdem er die Stadt angegriffen hat holt er sich den Kopf seines Sohns. Dann nutzt er seine Macht und die der Schattenhammerkultisten und lässt Nefarian wieder auferstehen. Nun herrscht Nefarian erneut über den Schwarzfels.
+
[[Datei:Nefarian_cata.gif|thumb|left|270px]]Nachem er den [[Der Kataklysmus|Kataklysmus]] ausgelöst und für Chaos gesorgt hat, fliegt Todesschwinge nach [[Orgrimmar]]. Er stiehlt den Kopf seines Sohnes zurück. Dann wird Nefarian von seinem Vater oder dem Schattenhammerkult wiedererweckt, wonach er zum Schwarzfels zurückkehrt. Im Pechschwingenabstieg setzt er alte Experimente fort, wobei sein Diener [[Maloriak]] ihn immer von den Fortschritten informiert. Sein größter Erfolg ist aber die Wiederbelebung seiner Schwester Onyxia. Die beiden untoten Drachen stellen sich erneut Abenteurern, die in ihren Hort eingedrungen sind und erneut müssen beide feststellen, dass sie die Sterblichen nicht bezwingen können.
   
[[en:Nefarian]]
+
Seine Gefährtinnen [[Desperiona]],[[Sethria]], und [[Valiona]] fordern die Bezwinger ihres Gemahls während des Kampfes um die Feuerlande vergeblich heraus.
[[es:Nefarian]]
 
[[fi:Nefarian]]
 
[[fr:Nefarian]]
 
[[hu:Nefarian]]
 
[[no:Nefarian]]
 
 
[[Kategorie:Gegner]]
 
[[Kategorie:Gegner]]
 
[[Kategorie:Person]]
 
[[Kategorie:Person]]
 
[[Kategorie:Schwarzer Drachenschwarm]]
 
[[Kategorie:Schwarzer Drachenschwarm]]
 
[[Kategorie:Khaz Modan]]
 
[[Kategorie:Khaz Modan]]
  +
[[Kategorie:Drachen]]

Aktuelle Version vom 4. Dezember 2017, 21:50 Uhr

Nefarian(auch als Dunkel- oder Pechschwinge bekannt, in seiner humanoiden Tarnung Lord Victor Nefarius) war der Sohn des gefallenen Erdwächters Neltharion, besser bekannt als Todesschwinge, und dessen erster Gefährtin Sintharia. Seine Schwester ist Onyxia. Der Sohn teilte den Wahnsinn seines Vaters und war stets loyal. In dessen Namen unterwarf er die dunkle Horde der Schwarzfelsspitze. Von seinem Hort auf der Bergspitze aus schuf er schreckliche Drachenwesen und kämpte mit Ragnaros um die Vorherrschaft der Legion.

Im Pechschwingenhort wurde er von Abenteurern erschlagen. Sein Vater erweckte ihn wieder, damit er seine wahnsinnigen Experimente fortsetzt. Sogar vor dem Kadaver seiner Schwester schrak er nicht zurück. Sein zweiter Tod im Pechschwingenabstieg sollte auch sein letzter sein.

GeschichteBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Über Nefarians Schlüpfen und die Zeit danach ist nicht viel bekannt, außer dass er der Sohn von Todesschwinge und dessen oberster Gefährtin Sintharia und ein Bruder von Onyxia ist, ebenfalls weiß man nicht ob sie auch Gelegeschwister waren. Ferner entwickelte er eine Jahrtausende dauernde Fehde mit dem roten Drachen Vaelastrasz, einem Sohn der Alexstrasza.

Durch das dunkle PortalBearbeiten

Als Todesschwinge seinen Pakt mit Ner'zhulsHorde von Draenor einging, waren auch Nefarian und Onyxia in ihrer
Nefarian, Sohn von Todesschwinge
humanoiden Form anwesend. Während er selbst Teile des schwarzen Drachenschwarms zur Eroberung nach Draenor führt, soll Onyxia das Königreich von Sturmwind ins Chaos stürzen. Als Todesschwinge von der Arroganz des Rend Schwarzfaust und dessen Besitz roter Drachen erfuhr, befahl er Nefarian die Versklavung der dunklen Horde.

Als Nefarian in seiner menschlichen Form Rend Schwarzfaust gegenübertrat, blieb dem Orc nicht mehr, als sich ihm zu unterwerfen. Die dunkle Horde dachte, dass die schwarzen Drachen, die nun in der Schwarzfelsspitze ankamen, ihre Verbündeten seien, doch wahren sie nicht mehr als ihre Herren.

Lord des SchwarzfelsBearbeiten

Lord Victor Nefarius
Nefarian zog sich indessen in die obersten Hallen des Schwarzfels zurück und machte sie zu seinem Hort. Von seinem Thron aus konnte er das Umland gut beobachten. Da Nefarian wusste, dass der schwarze Drachenschwarm wegen der von diesem geführten Konfilkte und der eingeschränkten Zeugungsfähigkeit Todesschwinges zum Aussterben verdammt war, begann er an der Arbeit zur Schöpfung neuer Drachen für die Pläne seines Vaters.

Er wollte einen Drachenschwarm züchten, dem die Fähigkeiten aller fünf Drachenschwärme innewohnen, weswegen die dunkle HordeEier, Welpen und Jungdrachen der anderen Schwärme stahl. Doch die Experimente hatten nur zweifelhaften Erfolg, Welpen starben bereits in den Eiern, lebten nach dem Schlupf nicht lang und die Jungdrachen zerfielen nach relativ kurzer Zeit. Eine besondere Schöpfung waren die Drakeadons, Mischlinge aus Drachen und Kernhunden. Seine vielversprechendste Schöpfung war Chromatus, doch das Monstrum wollte nicht leben.


ClassicBearbeiten

Die Angriffe der dunklen Horde sowie der Krieg zwischen Ragnaros und Nefarian haben Allianz und Horde dazu gezwungen, auf den Schwarzfels
Tumblr nm8l724dCm1qbmqmro1 500
zuzumarschieren. Als Truppen der Horde in die Schwarzfelsspitze eindringen, beobachten Nefarian und Rend Schwarzfaust die Kämpfe, müssen aber entsetzt mit ansehen, wie die Drachen und Soldaten von den Abenteurern bezwungen werden.

Als die Abenteurer der Horde mit Rend Schwarzfaust fertig sind, dringen sie in den Pechschwingenhort vor. Bestürzt müssen die Helden feststellen, dass ihr Verbündeter Vaelastrasz von Nefarians Magie kontrolliert wird. Die Helden erlösen ihn von seinem Leid, dann stellen sie sich allen erfolgreichen und missglückten Experimenten Nefarians, bis sie den Drachen selbst stellen, bezwingen und dessen Kopf nach Orgrimmar schaffen. Zur Freude der Front in Silithus entdecken Helden in Nefarians Schätzen den roten Splitter des Zepters der Sandstürme.

Nacht des DrachenBearbeiten

Krasus und Kalecgos müssen feststellen, dass Sintharia wohl sehr an ihrem Sohn gehangen hat. Sie lobt ihre Schöpfung Dragonax oft wie ihren Sohn und verwechselt ihn hin und wieder mit Nefarian, doch empfindet sie nicht dieselbe Liebe wie für ihren Sohn, die Eifersucht Dragonax' sollte sogar zu ihrem Verderben führen.

CataclysmBearbeiten

Nefarian cata
Nachem er den Kataklysmus ausgelöst und für Chaos gesorgt hat, fliegt Todesschwinge nach Orgrimmar. Er stiehlt den Kopf seines Sohnes zurück. Dann wird Nefarian von seinem Vater oder dem Schattenhammerkult wiedererweckt, wonach er zum Schwarzfels zurückkehrt. Im Pechschwingenabstieg setzt er alte Experimente fort, wobei sein Diener Maloriak ihn immer von den Fortschritten informiert. Sein größter Erfolg ist aber die Wiederbelebung seiner Schwester Onyxia. Die beiden untoten Drachen stellen sich erneut Abenteurern, die in ihren Hort eingedrungen sind und erneut müssen beide feststellen, dass sie die Sterblichen nicht bezwingen können.

Seine Gefährtinnen Desperiona,Sethria, und Valiona fordern die Bezwinger ihres Gemahls während des Kampfes um die Feuerlande vergeblich heraus.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.