FANDOM


Für die originale Zeitlinie aus WoW Icon 16x16 World of Warcraft siehe: Grom Höllschrei.

Grommash Höllschreis stolze und wilde Stimme spricht bevorzugt in der Sprache klirrender Äxte. Sein Kriegshymnenklan ist eine nomadische Gruppe von Meisterschützen und furchtlosen Wolfsreitern, die mit Vorliebe in der Vorhut der Eisernen Horde zu finden sind, wo sie die Länder und Häuser ihrer Feinde in Schutt und Asche legen.
- battle.net

Geschichte

Für einen Häuptling ist Grommash, Sohn des Grolmash, recht jung, im selben Alter etwa wie Durotan und Orgrim. Der vorherige Häuptling des Kriegshymnenclans starb unter seltsamen Umständen, was die Annahme erweckt, dass Grommash seinen Vorgänger getötet und seinen Posten übernommen hat.

Herren des Krieges

In seiner Unnachgiebigkeit drangen Grommash Höllschrei und sein Kriegshymnenclan immer tiefer in das Gebiet der Oger vor. Da es dem wilden Krieger an Beherrschung mangelt wurden sie schlussendlich brutal geschlagen. Zu den zahlreichen Opfern des Kampfs gehörte auch Groms Gefährtin Druka. Sie verlangte von ihrem Gemahl einen Kriegertod, doch wandte sich dieser enttäuscht ab, es fehlte ihr in seinen Augen an Beharrlichkeit. Also ließ er sie sterbend zurück.

Erneut führte Er einen Schlag tief ins Ogerreich. Doch dieses Mal wurde Er gefangengenommen und an einen Baum gekettet. Ein Ogerlord wirft ihm die Köpfe seiner besten Krieger vor die Füße. Von Tag zu Tag kommt der Ogerlord zum Baum und will von Grommash hören das er aufgeben will. Eines Tages ist der Orc ausgehungert, und der Ogerlord will von ihm hören das Er am Ende sei und ihn dafür von seinem Leid erlösen. Doch kommt Er Grommashs Gesicht zu nahe, der Orc beißt ihn zu Tode.

Nachdem Er den Kadaver seines Feindes gefressen hat sammelt sich der Kriegshymnenclan erneut um Grommash.

Höllschrei

Grommash

Der Clan ist kriegerischer den je wiedergeboren. Auch Orcs aus anderen Clans haben sich ihm angeschlossen. Nun tritt ein fremder, gefesselter clanloser aber prächtig tätowierter Orc vor den Häuptling und will mit Grommash sprechen. Doch dazu muss er sich Häuptling Grommash in einem Mak'Roghan beweisen. In einer brutalen Schlägerei richtet Er trotz noch immer gefesselter Hände Krieger des Clans ordentlich zu. Grommash befreit Garrosh von Xuens Fesseln und will mehr von dem Fremden erfahren. Dieser erinnert ihn an seine von Ogern getötete Gefährtin Golka. An diesem Tag wurde der Kriegshymnenclan als brutalerer Clan wiedergeboren. Schockiert muss Garrosh erfahren das Golka in dieser Zeitlinie nie einen Sohn geboren hat.

Gul'dan hat sein Angebot bereits ausgesprochen und Garrosh warnt Grommash nun vor dem Preis dieser Macht. Er bietet dem Kriegshymnenclan aber dennoch die Chance zu Eroberern zu werden, als freie Orcs. Mit nützlicher Technologie. Er schlägt vor die Orcs zu einen und die Clans mit Teilen von Azeroth zu ködern. Doch noch hat Grommash Zweifel, er will die Geister der Prophetensteine um Rat bitten.

Am nächsten Tag brechen die beiden Orcs mit Leibwächtern auf. Der Hüter der Steine, Zhanak spürt wie die Geister das mit Garrosh etwas nicht stimmt. Garrosh gibt den Splitter an seinen Vater und lässt Sie und seinen Vater Bilder der Zukunft sehen. Entsetzt sehen Sie die Korrumption der Orcs, eine blutrünstige Horde die Unschuldige schlachtet, Krieg, Hexenmeister, Orcs in Lagern, und schlussendlich Grom Höllschrei der ums nackte Überleben kämpft.

Als der Splitter zu dem Zeitpunkt kommt wo Thrall in Erscheinung tritt und die prophezeite Erlösung beginnt unterbricht Garrosh die Visionen. Sein Vater soll sein eigenes Märtyretum, die neuen Schamanen der Orcs und die Verbrechen seines Sohnes nicht sehen. Dazu erstickt Garrosh Zhanak der ebenfalls die Erlösung erkennt. Garrosh warnt die Wächter, sie müssen Garrosh aus der angeblich gefährlichen Vision retten. Grommash hat die Macht eines geeinten Orcvolkes gesehen und will ihre Macht in einer nicht korrumpierten Horde bündeln, die Draenei auslöschen und dann Azeroth erobern.

Gul'dan und der Fremde

Grommash ist neugierig welches Geschenk Gul'dan ihm und seinem Clan anzubieten hat. Er schickt einen Boten um ihn zu treffen.

Warlords of Draeonor Cinematic

GromOrc

Sein Sohn Garrosh Höllschrei ist aus der Zukunft gekommen und hat ihn vor Gul'dan und dem angeblichen "Kelch der Einheit" gewarnt. Als Gul'dan ihm die Chance verspricht Eroberer zu sein und sein Schicksal zu erfüllen und ihm das grüne Getränk reicht will Grommash wissen was der Preis dafür sei. Mit rot funkelnden Augen sagt der Hexenmeister: "eure Seele". Der Warlord lehnt ab und entfacht Mannoroths Zorn. Dieser will ihn für seinen Frevel töten, vor den Augen von "Abschaum". Dieser entfacht Belagerungswaffenfeuer. Ein eiserner Stern soll dem Grubenlord den Garaus machen, wird von diesem aber magisch abgewehrt. Mit großer Mühe bringt Grommash diesen wieder in Position und feuert ihn ab. Getroffen wankt der Grubenlord und kann nur noch zusehen als Grommash sich mit einem Kriegsschrei auf ihn stürzt. Er treibt Blutschrei in seinen Schädel. Die anschließende Explosion überlebt Grommash dank seinem Sohn.

Trotzdem werden die Orcs Eroberer sein. Mit Technologie die Garrosh mitgebracht hat. Im Hintergrund wird das Dunkle Portal erbaut....

Regeln der Herrschaft

Nach der Formation der eisernen Horde hat Grommash den Ogern von Hochfels gesagt das Sie die Wahl zwischen einem Platz in der eisernen Horde oder dem Tod haben. Da die Oger ablehnen beginnt der Sturm auf Hochfels. Damit sein Volk nicht untergeht bietet Kaiser Mar'kok dem Kriegshäuptling die Macht des Magiebrechens an, während er sich das Angebot des Kaisers anhört sitzt Grommash auf einem Thron, der aus dem Baum geschlagen wurde. An diesem Baum war er einst gefesselt und der Schädel des vorherigen Kaisers wurde an ihme befestigt. Mar'kok bietet ihm die Kunst des Magiebrechens an. Um die Macht dieser Fähigkeit zu erproben muss der Kaiser gegen gefangene Mitglieder des Schattenrats kämpfen. Da der Kaiser überlebt geht Grommash einen Pakt mit Hochfels ein.

Warlords of Draenor

Als die Invasionstruppen unter Thrall und Maraad das dunkle Portal durchquert haben wird ihnen der Rückweg genommen. Eine Kanone zerlegt das dunkle Portal. Und Grommash Höllschrei ist mit den anderen Kriegsherren gekommen um seine Feinde zu "begrüßen". Er glaubt das die Angreifer versessen auf den Tod sind und verlangt von der eisernen Horde ihre Köpfe.

Im Schattenmondtal will Er sich ein Auge von Ner'zhuls Fortschritten mit dem dunklen Stern machen. Da der Schamane aber bereits in die Defensive geraten ist wiederholt Grommash seine Drohung: sollte der Schattenmondclan versagen wird die eiserne Horde diesen auslöschen.

In Nagrand kommt es zu einem Treffen der Kriegsherren. Grommash ist von Schwarzfaust enttäuscht: Er hat in Talador versagt und Horde und Allianz bedrohen seine Festung, die Schwarzfelsgießerei. Sollte Schwarzfaust die Belagerung nicht brechen können, wird er für sein Scheitern bestraft werden.

Nach Azuka Klingenwuts Tod durch Abenteurer stellen Durotan/Yrel Grommash am Pfad des Ruhms und fordern die bedingungslose Kapitulation. Der Kriegshäuptling verspottet sie und fordert Sie auf sich ihm im Dschungel von Tanaan zu stellen. Dann zieht er sich in seine Zitadelle zurück.

Patch 6.1

Nach Schwarzfausts und Garroshs Tod besucht Gul'dan den Kriegshäuptling und bietet ihm erneut den Kelch der Einheit. Der Hexenmeister weist auf die drohende Niederlage der eisernen Horde hin und übergibt Grommash Blutschrei und lässt ihn wissen das Garrosh sein Sohn war. Doch erneut lehnt Grommash den Kelch ab. Er will den Hexer töten, doch dieser kettet ihn mit Magie an eine Wand. Kilrogg Totauge trinkt vom Dämonenblut und mutiert. Scheinbar übernimmt Gul'dan die Macht und freut sich darauf Grommash zu brechen.

Patch 6.2

Gul'dan will es nicht gelingen Grommash zu brechen. Der Hexenmeister lässt ihn wissen das er große Pläne mit Grommash gehabt hatte und beklagt dessen mangelnde Weitsicht. Grommash beobachtet wie der Hexenmeister die Höllenfeuerzitadelle(Grommashs ehemaliger Machtsitz) und das Umland mit seiner Dämonenmagie verdreht. Doch Grommash glaubt das die immer wieder siegreichen Abenteurer kommen und siegen werden.

Gul'dan überträgt Fellord Zakuun die Aufgabe Grommash in seinen Champion zu verwandeln. Doch sein eiserner Wille ist unerschütterlich. Nach Zakuuns Tod sinnt Grommash nach Rache, er will Gul'dan töten. Im Kampf gegen Archimonde steht er den Abenteurern bei. Seite an Seite mit seinen ehemaligen Feinden will er Draenor wiederaufbauen.

Trivia

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.