FANDOM


Garithos
Othmar Garithos war ein Großmarschall und ein Anführer der Überlebenden Streitkräfte des Königreiches Lordaeron.Er gründete in den Ruinen des einstigen Königreiches mit Hilfe noch bestehender Kämpfer eine "neue Allianz".Selbst noch als es Er ihre Hilfe brauchte, hatte Garithos Vorbehalte gegen Nicht-Menschen.Er verhielt sich ihnen gegenüber abwertend und rasisstisch.Dennoch verbündete er sich vorrübergehend mit den freien Untoten, den späteren Verlassenen, sollte schließlich zu seinem Fall führen.

Geschichte

Othmar Garithos wurde als Sohn eines Barons der über Ländereien an der Grenze zu Quel'thalas herrschte,geboren.Die Hauptstadt hieß wie der benachbarte See Faulholz.Othmar schloss sich während des zweiten Krieges der Allianz von Lordaeron an.Er kämpfte in Quel'thalas.Zu dieser Zeit griff ein Trupp der Horde Faulholz an, zerstörte die ganzen Länderreien und tötete Othmars ganze Familie.Sie starb pflichtbewusst im Kampf für ihr Volk.Von da an gab Garithos den Elfen die Schuld an dem Elend der Menschen während des zweiten Krieges.Hätten Sie sich nicht der Allianz angeschlossen,hätten die Menschen gerettet werden können.Nach dem Krieg übernahm er den Titel seines Vaters und stieg zum Großmarshall auf.Diesen Aufsteig verdankte er nicht seinem Können, sondern den Namen seines Vaters.

Dritter Krieg

Garithos war ein Überlebender des unheiligen Kreuzzuges der Geißel in Lordaeron.Er sammelte und rekrutierte jede Streitmacht und jeden Krieger den er finden konnte.Mit ihrer Hilfe wollte er gegen die Untoten kämpfen.Später nahm er auch Kael'thas Sonnenwanderer,Prinz des zerstörten Quel'thalas und seine Blutelfen in seinen Reihen auf.Trotz der freiwilligen Hilfe und der Mitarbeit hasste Garithos alle Nicht-Menschen.In seinen Augen hätten Elfen und Zwerge nie in die Allianz aufgenommen werden dürfen.In seinen rasissitischen Ansichten überließ er ihnen oft niedere Arbeiten,wie etwa Reperaturen von Gebäuden, oder Wachdienste während seine Männer anderorts Schlachten schlugen und Ruhm erlangten.

Eroberung und Verteidigung von Dalaran

Garithos und seine Männer hatten es geschafft die Ruinen der Magierstadt Dalaran von der Geißel zu erobern.Von der Stadt aus plante er jetzt den Feldzug gegen die Geißel um weitere Gebiete zu erobern.Einige Zeit später befahl er Kael'thas und seinen Leuten eine Karavane von Waren aus zerstörten Dörfern zu führen.Der Prinz erfüllte seine Aufgabe ordnungsgemäß, doch nun wollte er mit seinen Leuten an der Front kämpfen.

Während ihres Aufenthalts endeckten die Späher Garithos' eine große Streitmacht der Geißel, die Untoten wollten die Stadt wieder zurückerobern.Doch er nahm die Blutelfen nicht mit an die Front, vielmehr befahl er ihnen Observierungsposten an der westlichen Flanke der Geißel zu reparieren.Der frustriete Prinz stand vor einem Hindernis, und das konnte er nur mit Hilfe von Lady Vashj und ihrer Naga überwinden.So konnten die Elfen ihre Aufgabe doch noch erfüllen.

Garithos erreicht die Kunde das der Prinz die Hilfe der Naga hatte angenommen.Ihm war klar das man ihnen nicht vertrauen kann.Bald endecken die Spähposten eine große Armee der Geißel.Garithos zog alle Menschen und Zwergenstreitmächte ab.Kael'thas und seine Blutelfen standen allein da.

Mit Hilfe der Zwerge und der Kavallerie der Menschen konnte Garithos die Untoten natürlich problemlos besiegen.Während dessen war Kael erneut dazu gewzungen die Hilfe der Naga anzunehmen, hätte er das nicht getan, währen sie alle abgeschlachtet worden.

Garithos kam gerade noch rechtzeitig um die Naga zu entdecken die gerade das Schlachtfeld verließen.Für den Feldmarschall war die Lage klar, die Elfen haben ihn und seine Leute verraten, so wie es der Rasissist immer erwartet hatte.Er inhaftierte die Blutelfen im Kerker von Dalaran.Wache sollte Kassan halten.Bald jedoch halfen die Naga den Elfen bei ihrer Flucht, um der Allianz entgültig zu entkommen wollten sie ein Portal benutzen.

Genau das wollte Garithos jetzt zerstören.Dazu schickte er Pioniere die das Portal sprengen sollten.Doch die Ingineure der Blutelfen erdachten Verteidigungsanlagen die dieses Vorhaben erfolgreich abwehren konnten.Kurz nachdem Kael'thas und Vashj das Portal durchquerten schloss es sich.

Gesteuert

Nach dem Abzug der Blutelfen stellten sie die Armeen der Allianz wieder der Geißel.Doch Garithos und seine Männer fielen dem Schreckenslord Deatheroc zum Opfer, sie wurden von diesem aber nicht vernichtet, sondern mental versklavt.Als seine Diener mussten sie gegen die anderen Feinde der Schreckenslords,den freien Untoten unter Sylvanas Windläufer kämpfen.Diese vernichtet neben dem Stüzpunkt zahlreiche Krieger der Allianz.

Als die dunkle Fürstin den Dämonenlord vernichtet, endet dessen Bann über die Menschen.Garithos sieht sich gezwungen einen Bund mit den Untoten einzugehen, der letzte Schreckenslord,Balnazzhar hat sich in den Ruinen von Lordaeron eingegraben.Während der Belagerung gehen einige Truppen der Zwerge verloren. als Garithos sie wieder in seine Truppen aufnimmt, meinen diese nur das Sie nicht genug Geld bekommen um dieses Arschloch zu ertragen.

Dem Ansturm zweier Armeen ist Balnazzar bald nicht mehr gewachsen, er fällt und wird von Variamthras "getötet".Nach dieser Tat fordert Garithos Slyvanas auf seine Stadt zu verlassen.Der Schreckenslord soll nun auch Garithos töten um seine Treue zu beweisen, was er auch tut.Die Leiche Garithos' wird von Ghulen verschlungen.