FANDOM


Die Eredar sind eine Rasse von überaus begabten Magiern die vor Jahrtausenden auf dem Planeten Argus entstanden. Ihr Umgang mit den arkanen Künsten war bis in die zahlreichen Welten des unbekannten Dunkels hinaus bekannt. Unter dem Triumvirat, bestehend aus Kil'jaeden, Archimonde und Velen stieg das Eredarvolk zu einer großen Kultur auf und schuf zahlreiche unglaubliche Wunder und eine Gesellschaft die im Frieden lebte.

Vor 25.000 Jahren kam der dunkle Titan Sargeras auf die Eredar zu.Sein Ankommen sollte Argus' Wohlstand für immer zerstören. Sargeras bot den Eredar unglaubliche Macht und Wissen. Die Eredar, machthungrig und wissbegierig zu gleich, also nahmen Archimonde und Kil'jaeden dieses Angebot an.

Die Eredar um diese beiden Anführer wurden vom gefallenen Titan in dessen Felmagie gebadet. Sie verwandelten sich in Dämonen und wurden ein Teil seiner brennenden Legion. Velen und seine Anhänger hingegen verweigerten sich diesem "Geschenk" und mussten mit Hilfe der lichtaffinen Naaru von Argus fliehen. Sie nennen sich seitdem "Draenei " was ungefähr "Jene im Exil" heißt.

Die Draenei nennen ihre dämonischen Brüder "Man'ari" was so etwas wie "unnatürliche Wesen" heißt. Das Wort Eredar bezieht sich auf die Man'ari als auch auf die Draenei, doch kommt beim Wort Eredar zahllosen Völkern und Welten die Man'ari in den Sinn.

Innerhalb der Legion dienen die Eredar als mächtige Anwender von Fel und Schattenmagie. In der Regel sind sie die Kommandanten von ganzen Armeen. Feindliche Streitkräfte sind ihnen kaum gewachsen, zu groß ist ihre Macht über sterbliche Seelen. Nur die tapfersten Individuen können sich ihnen entgegenstellen.

Geschichte

Wie genau die Eredar entstanden sind oder von wem sie erschaffen wurden ist unbekannt. Lediglich das die Eredar schon immer als ein Volk von hochintelligenten, energiegeladenen mächtigen wie talentierten Magienutzern galten.

Die Eredar profitierten von all ihren Stärken und bauten sich eine Gesellschaft von zahllosen Wundern auf. In dieser Kultur waren Kunst,Magie,Forschung und Technologie eins. Eine wichtige Machtquelle dieser Kultur war Argunit. Eine große Hilfe bei der Schaffung ihrer Gesellschaft war der mysteriöse Ata'mal Kristall, ein triangularer Kristall, dessen Ursprung den Eredar ein Rätsel ist, doch wurde er ihren Ahnen vor langer Zeit von den Naaru geschenkt.

Die Regierung der Eredar bestand in der Regel aus einem Rat von drei hochangesehenen, mächtigen Personen. Das zweite Duumvirat bestand unter anderem aus Velen und Kil'jaeden. Velen war ein Meister der Lichtmagie, er nutzte einst einen Splitter von T'uure um einen Fluch zu heilen der den Eredar ihre geistigen Fähigkeiten nahm.

Ein Orden von Eredarmagiern, die Erwecker drangen unter ihrem Anführer Thal'kiel erstmalig in die Leere ein und konnten Dämonen beschwören. Diese Dämonen führten sie dem Duumvirat vor, erhofften sie von ihm Anerkennung zu bekommen. Doch verweigerte man ihnen das. Nun wollte Thal'kiel unzählige Dämonen herbeirufen, das Duumvirat stürzen und die Eredar als Diktator anführen. Doch wurde er von seinem Schüler Archimonde verraten und geköpft. Er ließ Ordensmitglieder niederstrecken und deren Texte verbrennen.

Die Jagd von gehörten Tieren war eine Lieblingsbeschäftigung der Eredar.

Sargeras' Ankunft

Der gefallene Titan Sargeras hatte schon länger geplant seine Armee, die brennende Legion, zu verstärken. Dazu wollte er ganze Völker in Dämonen verwandeln. Die Eredar waren ihm schon länger mit ihren unglaublichen magischen Fähigkeiten ins Auge gefallen. Um sie zu täuschen nahm er als ein wunderbares Wesen getarnt Kontakt zu den Eredar auf.

Er versprach dem Duumvirat Zugang zu unbegrenzter Magie und Wissen, und er versprach ihnen sie in Wesen zu verwandeln die seine Lehre von einer universellen Einheit verbreiten zu können. Nun erlebte Velen eine Vision: zwar würden die Eredar verwandelt werden, doch würden sie zu Dämonen werden die ganze Welten vernichten. Trotz Velens Warnung namen Kil'jaeden und Archimonde das Angebot an.

Archimonde und Kil'jaeden wurden mit dem Großteil des Eredar-Volk zu Dämonen gemacht. Da sich Velen und seine Anhängerschaft dieser "Gabe" verweigert hatten wurden sie nun zu Feinden der Eredar. Es waren die Naaru die Velen jene Vision geschenkt hatten und sie waren es nun die ihn und seine Leute retten mussten. Mit dem Raumschiff Genedar mussten sie von Argus fliehen, zurück blieb ein wütender Kil'jaeden der schwor sie auszulöschen.

Es waren die Eredar die als erste empfindungsfähige Spezies die sich Sargeras freiwillig anschlossen. Da sie wussten das auch andere Rassen sein Angebot annehmen werden sorgten die Eredar dafür das ihre Sprache, Eredun, zur Hauptsprache der Legion werden sollte. Argus wurde korrumpiert und zu einer Welt der Legion, besser gesagt deren Hauptquartier.

Velens Leute hingegen nannten sich von nun an "Draenei", "Heimatlose" und die nächsten Jahrtausende sollten Jahre der Flucht bedeuten. Das Urvolk der Eredar gehörte der Vergangenheit an, unverdorbene Eredar sollten die Draenei sein, die Draenei bezeichneten die dämonischen Eredar als Man'ari, was so etwas wie "unnatürliche Wesen" bedeuten sollte.

Auch die Ursprache der Eredar ging verloren, die Man'ari entwickelten Eredun, die Hauptsprache der Legion und wichtig im Umgang und der Nutzung von dämonischer und Felmagie. Die Draenei entwickelten einem dem Ureredar ähnlichen Dialekt, dem Draenei.

Die Draenei konnten nie sicher sein, auf kurz oder lang wurden sie von Agenten der Legion aufgespürt. So in etwa auf der Welt Fanlin'Deskor. Die Oberfläche dieser Welt wurde von der Legion in Stücke gerissen. Auf anderen Welten war es nicht besser, oft wurde die Bevölkerung von Hexenmeistern mit deren Felmagie korrumpiert und zu Dienern der Legion gemacht.

Draenor

Nach langer Flucht sollten die Draenei auf dem Planeten Draenor eine Bruchlandung erleiden. Der Pilot der Genedar war krank geworden. Da sich auch nach Jahrhunderten keine Dämonen auf Draenor, der Heimat, zeigten begannen die Draenei es sich dort heimisch zu machen. Sie bauten Siedlungen, Tempel und eine Totenstadt. Andere Bewohner des Planeten waren unter anderem die Orcs, ein Volk das in schamanistisch geprägten Clans lebt. Kontakt zwischen beiden Spezies waren selten und nur vom wirtschaftlichen Interesse.

Dennoch sollte die Legion fündig werden. Talgath, ein Agent Kil'jaedens informiert seinen Meister über die Draenei, aber auch über die Orcs. Da die Draenei immer wieder vor einer Ankunft der Legion gewarnt werden beschließt der Dämonenlord eine subtilere Vorgehensweise. Er verwandelt die Orcs mit Hilfe von Hexenmeistern in eine von Dämonenmagie angetriebene, blutrünstige Horde die die Draenei an den Rand der Ausrottung treibt.

Doch der verhasste Velen (in den Geschichtsbüchern der Eredar mittlerweile als Verbrecher gebrandmarkt) kann mit vielen seiner Leute entkommen. Nach einer ereignisreichen Flucht erobern die Draenei ein Schiff der Festung der Stürme, die Exodar, erobern und nach Azeroth entkommen.

Mittlerweile sind die Draenei ein Teil der Allianz, Velen dient als Mentor und Berater von König Anduin Wrynn während seine Leute seit dem Krieg in der Scherbenwelt in den Rängen der Allianz kämpfen. Die Eredar sind noch immer die Kommandanten und mächtigsten Magier innerhalb der Legion.

Man'ari Eredar

Die dämonischen Eredar sind jene Eredar die sich unter Archimonde und Kil'jaeden Sargeras und der brennenden

Eredar Twins

Legion angeschlossen haben. Sie wurden durch und durch in Felmagie gebadet und sind nun Dämonen in den Rängen der brennenden Legion.

Die Eredar sind die mächtigste Waffe innerhalb der Region. Sie sind gefürchtete wie mächtige Zauberer im Umgang mit der Felmagie und der Schattenmagie, und das oft als Kopf von größeren Streitkräften der Legion. Selbst große Armeen können einem mächtigen Eredar nicht viel entgegenbringen. Ihre Macht über sterbliche Seelen ist beächtlich und so stark das nur Individuen mit einem starken Geist einem Eredar gegenüber treten können.

"Man'ari" stammt aus der Sprache der Eredar und bedeutet unter anderem"unnatürliches Wesen". Der genaue Ursprung dieses Wortes liegt im Dunkeln, doch wurde er schon immer für Dinge die "falsch, verdreht,unnatürlich und korrumpiert "sind verwendet. Er wird von den unkorrumpierten Eredar, den Draenei, für ihre dämonischen Brüder verwendet. Doch für die meisten Völker ist es der Begriff "Eredar" selbst der rein negativ belastet ist. Das hat dazu geführt das die Draenei sich nur noch Draenei nennen.

Biologie

Die Eredar haben in etwa noch das selbe Erscheinungsbild was sie schon zur Zeiten vor Sargeras gehabt haben. Will man sich aber einen "Ur-Eredar" anschauen muss man sich mit einem Draenei begnügen. Obwohl mit Teufelsmagie verdorben haben sich einige Man'ari ihre blau-lillane Haut erhalten, wie etwa Archimonde, doch haben die meisten Eredar eine dämonische, rot-grüne Haut. Die Augen leuchten vor lauter Felmagie in einem giftigen Grün. Stirbt der Man'ari erlöscht dieses Licht wie bei einem Draenei der gestorben ist.

Den meisten männlichen Eredar ist sämtliches Haar ausgefallen, die Frauen haben längere Schweife als die Männer, die Finger sind Klauen gewichen.

Am Auffälligsten ist die enorme Größe die manche Eredar angenommen haben. Sie überragen viele Draenei um ein vielfaches. Doch scheint es eine Art Magie zu sein, so nimmt Archimonde die gewaltige Größe von Nordrassil ein, doch kann er sich nach Belieben schrumpfen.

Kil'jaeden hat zahlreiche Mutationen durchlebt. Aus seiner Strin wächst ein Paar prächtiger gekrümmter Hörner, auf der Stirn und dem Gesicht wachsen Stacheln und auf dem Rücken trägt er ein Paar gewaltiger Schwingen(fliegend hat ihn aber noch keiner gesehen). Doch sind diese Mutationen nicht unbedingt unfreiwillig, sie können auch bewusst mit Magie ausgelöst worden sein.

Wenn Draenei sich entschließen nachträglich der Legion beizutreten durchleben sie die selben Mutationen wie ihre Brüder vor langer Zeit.

Ältere Eredar glauben an Phrenologie, dem Irrglaube das man die Fähigkeiten und die geistige Begabung eines Individiums durch das Vermessen des Schädels erkennen kann. So glaubt man das das Wissen, die Macht und die Magie eines verstorbenen Eredarmagiers durch die Nutzung des Schädels erlangen kann.

Subvölker

  • Man'ari: Sind der Legion beigetreten. Diese Dämonen nennen sich noch Eredar, werden so von anderen Völkern genannt, die Draenei hingegen nennen sie Man'ari
    • Zornwache Eredar Elitekrieger die als Ehrenwache der Legion dienen.
  • Draenei: Jene Eredar die sich unter Velen gegen die Legion entschieden haben. Haben den Namen Eredar abgelegt und nennen sich nur noch Draenei.
  • Lichtgeschmiedete Draenei: Draenei die sich der Armee des Lichts angeschlossen haben und von Xe'ra zu Lichtgeschmiedeten gemacht wurden.
  • Zerschlagene: Jene Draenei die dem "roten Nebel" ausgesetzt waren und durch ihn mutiert sind.
  • Verlorene: Noch weiter degenerierte Draenei, meist wahnsinnig.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.