FANDOM


"Elfen" werden zumeist langlebige,schöne Wesen mit mächtigen magischen Fähigkeiten und spitzen Ohren genannt.Ihre Mutterrasse sind die
Elves
Nachtelfen aus denen sich alle anderen Elfenvölker im Laufe der Jahrtausende entwickelt haben.Die Forscherliga hat endeckt das alle Elfen von einem Stamm Dunkeltrolle abstammen die am Brunnen der Ewigkeit lebten und durch diesen mutierten.

Die Elfenvölker

Nightelves-160x

Kal'dorei,die Nachtelfen

Die Nachtelfen sind der Ursprung aller Elfenvölker und einiger pervertierter Elfenarten.Die Nachtelfen enstanden aus durch den Brunnen der Ewigkeit veränderten Dunkeltrollen. Sie stiegen zu einem großen Imperium auf bis Königin Azshara und ihre Hochgeborenen ihr Volk und Kalimdor in den Krieg der Ahnen und schlußendlich die große Teilung trieben.Die Nachtelfen haben die arkane Magie aufgegeben und sind ein Volk von Druiden geworden.Nach dem dritten Krieg schlossen Sie sich der Allianz an.

Quel'dorei,die Hochelfen

High elves
Die Hochelfen enstanden aus von den Nachtelfen verbannten Hochgeborenen.Dath'remar Sonnenwanderer und seine Anhänger wollten das Magieverbot durch ihre Brüder nicht akzeptieren und wurden dafür vertrieben.Im nördlichen Lordaeron erschufen Sie mit Wasser aus dem Brunnen der Ewigkeit den Sonnenbrunnen und das magische Königreich von Quel'thalas.Dann kämpften Sie an Seite der Menschen gegen die Amanitrolle in den Trollkriegen und die Horde im zweiten Krieg.Nach dem zweiten Krieg verließen Sie die Allianz.Die Geißel sollte Quel'thalas fast auslöschen.Da die meisten Hochelfen dem "einfachen" Weg der Blutelfen gefolgt sind wurden jene die sich der Teufelsmagie verweigerten verbannt.Die Hochelfen haben Zuflucht in Sturmwind und Dalaran gefunden wo Sie als Silberbund gegen die Sonnenhäscher der Blutelfen kämpfen.


Sin'dorei,die Blutelfen

Die Blutelfen haben diesen Namen  angenommen um das vergossene Blut ihrer im Kampf gegen die Geißel gefallenen Brüder zu gedenken.Durch die Korruption des Sonnenbrunnens litten die Elfen unter dem Entzug von Magie.Der Halbdämon Illdan Sturmgrimm unterrichtete die Blutelfen in der Technik Magie aus Dämonen zu ziehen.Die Teufelsmagie macht sehr süchtig und veränderte die Erscheinung der ehemaligen Hochelfen.Da sich die Hochelfen gegen die "Erlösung" gestellt haben wurden Sie verbannt.Getrieben von Untoten und der Allianz waren die Blutelfen gezwungen sich der Horde anzuschließen.

Ren'dorei, die Leerenelfen

Siehe auch: Leerenelfen
Leerenelfen mw

Die Leerenelfen sind Hochelfen, die während der Invasion von Draenor unter Alleria Windläufer gedient haben. Viele sind durch die Magie der Leere verrückt geworden, doch Alleria war die erste Sterbliche, die diese Macht kontrollieren konnte. Sie unterrichtete andere der Leere zum Opfer gefallene Hochelfen. Diese sollten die ersten der Hochelfen sein. Nach der Schlacht auf Argus schlossen sie sich mit ihrer Anführerin der Allianz wieder an. In Silbermond sind sie nicht mehr willkommen da ihre Magie negativ auf die Lichtmagie des Sonnenbrunnens reagiert.

Shal'dorei, die Nachtgeborenen

Civilian noble and Military Unit

Die Shal'dorei sind Nachfahren der Hochgeborenen die sich die letzten 10.000 Jahre hinter einer magischen Barriere vor der Aussenwelt verborgen hielten. Durch die Macht des Nachtbrunnens sind sie mutiert und sehen nicht mehr wie die heutigen Nachtelfen aus. Um diesen Quell der Macht zu beschützen gingen die Nachtgeborenen einen Pakt mit der Legion ein. Das führte zu einem Bürgerkrieg der mit dem Ende des Dämoneneinflusses in Suramar endete. Nun suchten die Shal'dorei neue Verbündete. Tyrande Whisperwind verhielt sich den Nachtgeborenen gegenüber arrogant und misstrauisch, und so kamen die Blutelfen auf die Nachtgeborenen zu. So schlossen sich diese der Horde an.



Pervetierte Elfenvölker

Naga

Naga Myrmidon Sirene
Die Naga sind ehemalige Hochgeborene.Als die große Teilung das alte Kalimdor für immer veränderte wurde Königin Azsharas Palast in die Tiefen des wirbelnden Brunnen der Ewigkeit gezogen.Statt zu ertrinken nahmen Sie das Angebot der alten Götter an.Sie wurden in Mischwesen aus Elf und Amphibie,die Naga verwandelt.Für 10.000 Jahre ruhten SIe am Meeresgrund und bauten ihre Hochburg Nazjatar auf.Einige schlossen sich Illidan Sturmgrimm an,viele Nagastämme sind an den Stränden Azeroths aufgetaucht,es wird vermutet das Sie die Eroberung des Lands planen.
Satyr

Satyrn

  • Anführer:Xavius(Tot)
  • Hauptstadt:Keine
  • Verbreitung:Camps in Kalimdor

Die Satyrn sind ebenfalls ehemalige Hochgeborene und Individuen die sich Sargeras von der brennenden Legion verschworen haben.Der erste Satyr,Xavius hatte die Macht andere Wesen in Satyrn zu verwandeln.Nach dem Krieg der Ahnen flohen Sie in die Wildnis' Kalimdors.Seit Jahrtausenden sind diese an eine Mischung aus Nachtelf und Ziege erinnernden Wesen Totfeinde der Nachtelfen.

Harpyen

  • Anführer: Eine pro Clan
  • Hauptstadt:Keine
  • Verbreitung:Nester in ganz Kalimdor
Harpyie
Der Ursprung der Harpyen ist umstritten:die einen sagen das Sie Kinder von Aviana sind,andere das es einstige Hochgeborenenfrauen waren die Königin Azshara entäuscht/verraten haben und dafür von ihr in die heutigen garstigen Mischwesen aus Nachtelfe und Vogel verwandelt worden sind.Die Harpyen stehen den anderen Völkern Zentralkalimdors in Primitivität in nichts nach.Vor allem mit der Horde liegen SIe im Krieg.

Getriebene

  • Anführer: Eine/r pro Gruppe
    Felendren the Banished Cropped
  • Hauptstadt: Silbermond (technisch gesehen)
  • Verbreitung: Quel'thalas

Die Vernichtung des Sonnenbrunnes während des dritten Krieges war für die Hoch und Blutelfen eine Katastrophe. Ihr ganzes Volk war schon immer von der Magie abhängig gewesen, und der Brunnen konnte diesen Hunger stillen. Die Hochelfen konnten diese Abhängigkeit mit Meditation und purer Willenskraft stillen, die Blutelfen lernten von Illidan Sturmgrimm die Magie von Dämonen anzuzapfen. Die Getriebenen hingegen gaben sich dem Hunger voll und ganz hin. Sie verfielen äußerlich und geistig. Nun ziehen sie als Banden von Wahnsinnigen in Quel'thalas umher und schrecken vor keinem Mittel zurück um ihren Hunger zu stillen.

Felblutelfen

Die Felblutelfen sind Kael'thas' treuste Anhänger gewesen. Für ihre unerschütterliche Loyalität erhielten sie durch Kil'jaeden Zugang zu beinahe unbegrenzter dämonischer Magie. Durch den Konsum dieser Magie veränderten sich viele dieser Blutelfen, sie wurden den Dämonen immer ähnlicher, Hörner,Fangzähne oder eine dämonische Hautfarbe sind Kennzeichen dieser Elfen.

San'layn

Die San'layn sind untote Blutelfen. Sie kämpften mit Kael'thas und Illidan in Nordend. Auch sie haben die Fähigkeit

800px-Prince Valanar HS

ihren Opfern Magie abzuziehen, doch wirken sie dabei vampirischer. In der Geißel dienten sie als Agenten des Lichkönigs. Nach Arthas' Tod erhielten einige San'layn die Möglichkeit mit der Hore zusammenzuarbeiten. Dreven und seine Anhänger wurden aber von der Allianz getötet, so kann man davon ausgehen das es keine Aufnahme in der Horde geben wird.



Andere Rassen

Es wird gestritten ob es vier oder fünf Rassen(Dunkelelfen,Nachtelfen,Hochgeborene als Kaste,Hochelfen und Blutelfen) gibt.Bisher sind sechs
The Elven Network

Stammbaum der Elfen (Englisch)

Rassen in World of Warcraft aufgetreten:Die Nachtgeborenen, Nacht,Leeren und Blutelfen als spielbare Rassen,die Hochelfen als NPCs und die Hochgeborenen als Untergruppe der Nachtelfen.Es gibt auch Hybride zwischen den Elfenvölkern und Nichtelfen,die Halb-Elfen,die Halb-Nachtelfen und die Halb-Blutelfen.Diese haben im Spiel keinerlei optische Unterschiede zu "normalen" Elfen.Ein bekannte Halbelf ist Arathor der Erlöser.

Die ältesten bekannten Vorfahren aller Elfenvölker sind die Zandalari, der älteste Trollstamm, aus diesen gingen die Trollstämme, und damit auch die Ahnen der Elfen, die Dunkeltrolle hervor. Aus Dunkeltrollsiedlern am Brunnen der Ewigkeit entstanden durch diesen die Nachtelfen. Die die Macht des Brunnens erforschten und die Magie beherrschten wurden zur Herrscherkaste der Nachtelfen,die Hochgeborenen, diese waren die Vorfahren der Nachtgeborenen. Diese wurden wegen ihrer Magieaffinität nach dem Krieg der Ahnen verbannt. In Quel'thalas wurden sie zu den Hochelfen, bis zum dritten Krieg und die Teilung des Volkes in Hoch und Blutelfen.

Die Blutelfen hatten im dritten Krieg ihren Quell magischer Energie verloren,den Sonnenbrunnen.Die Magiegewohnten Blutelfen litten schnell unter Entzugserscheinungen. Illdan Sturmgrimm unterrichtete einige Blutelfen die Technik magische Energie vampirartig aus Dämonen aus Lebewesen und Dämonen zu ziehen.Dieses Wissen wurde in Quel'thalas weitergeben,Pylone mit Teufelsmagie dienten als Energiequellen und veränderten das Aussehen der Blutelfen.Doch musste diese Fähigkeit mit Disziplin genutzt werden.Jene die die Kontrolle verloren haben sind die magiesüchtigen,ausgestoßenen Getriebenen.

Ob Cenarius und seine Kinder als Elfen gelten ist umstritten:ihre Oberkörper gleichen denen von Nachtelfen und -elfinnen,doch ihre Unterkörper ähneln denen von Rehen oder Hirschen,auch auf ihren Köpfen wachsen Geweihe.Sie gelten als Hüter der Natur Azeroths,oft ist ihr Körper Wirt für zahlreiche Pflanzen die ihnen aber im Kampf hilfreich sind.Mit ihren mächtigen druidischen Fähigkeiten sind Sie zu Mentoren ebendieser geworden.Diese geliebten Kinder sind die Hüter des Hains und die Dryaden.

Cenarius' verhasste Verwandten sind die Zentauren und die Magnatauren.Erstere stammen von einer abartigen Liebschaft zwischen Cenarius' Sohn Zaetar und der Erdelementar Prinzessin Theradras.Diese wilden und ungezähmten MIschlinge aus Mensch und Pferd suchen die Steppen von Zentalkalimdor heim.Die Magnatauren sind brutale Mischwesen aus Mammut und Humanoiden die Nordends EIswüsten terrorisieren.

Viele Untote wahren ebenfalls mal Elfen:Die Banshees sind von den Toten erweckte Hochelfinnen oder verfluchte Elfinnen anderer Völker.Unter den Verlassenen gibt es untote Elfen.Nun durchwanderen diese schrecklichen Wesen die verseuchten Länder die einst Leben erhielten.Der Lichkönig hat die vampirartigen Fähigkeiten der Blutelfen in die Geißel übernommen:die San'layn. Diese hochrangigen Untoten saugen Lebensenergie ebenso wie Magie.

Eine neue Art der Elfen sind die Leerenelfen. Hierbei handelt es sich um Elfen die den bisherigen elfischen Quellen der Magie, also Natur, Licht, arkane oder Dämonenmagie, eine neue neue Art hinzugefügt haben, die Leerenmagie.

Anatomie und Physiologie

Der Brunnen der Ewigkeit und seine arkane Enegie sind der Grund des es überhaupt Elfen gibt.Daher ist es logisch anzunehmen das die Elfen
Bloodelf-vs-nightelf-large
magieaffin sind.Sie leben sehr lang und wahren unsterblich,doch die Unsterblichkeit haben die großen Elfenvölker schon lange verloren.Alle Elfenvölker haben glühende Augen,ein Zeichen das Sie Magie im Blut haben,bei anderen Völkern ist das meist nur der Fall wenn Sie Magie wirken,und die wenigen nichtelfischen Wesen mit glühenden Augen sind Untote oder Dämonen.

Obwohl sie zahlreich und verschieden sind, teilen sich die Elfenvölker doch bestimmte Merkmale: sie haben lange spitz zulaufende Ohren, wobei die der Nachtelfen länger sind als die der Hochelfen. Die Elfen hören damit deutlich besser als wie es die Menschen tun. Die Augen der Elfen leuchten je nach Magiequelle anders, die Nachtelfen in Blau, bei den Auserwählten Bronze ebenso die der Hochelfen. Durch dämönische Magie leuchten sie grün, die der untoten Elfen in einem Eisblau rot oder silber, bei Lichtanwendern Golden und bei den Leerenelfen in Weiß. Auch die Sehkraft der Elfen ist den Menschen überlegen, sie können weit, schard und im Dunkeln sehen, das macht sie auch u.a. auch zu so guten Schützen.

Interessant sind aber die überlangen Augenbrauen. Warum diese so lang sind ist ungeklärt. Elfen werden von den anderen Völkern als attraktiv betrachtet, vor allem die Frauen haben zahlreiche Fans. Vermutlich ist es diese Attraktivität die es auch den Drachen angetan hat sich als Elfen zu tarnen.

Berühmte Elfen

Nachtelfen

Nachtgeborene

Satyrn

Hochgeborene

Naga

Hochelfen

Lorthemar-theron-large

Blutelfen

Halbelfen

Untote Elfen

Leerenelfen

San'layn



Trivia

  • Elfen sind in Fantasyuniversen sehr beliebt.Ihr Ursprung liegt in der nordischen Göttersaga:der Edda.Dort sind Sie als Alben bekannt.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.