Desolace ist ein wüstes und staubiges Land. Die auffälligsten Landschaftsmerkmale sind die ausgebleichten Knochen von Kodos, die halbvergraben im Staub liegen und tote, in bizarren Formen verdrehte Bäume. Hier findet ein ständiger Kampf von vier Zentaurenstämmen statt, die untereinander um die Vorherrschaft ringen. Ebenso kämpfen Horde und Allianz um dieses Land.

In Desolace befinden sich uralte Ruinen der Hochelfen, Zeugnis ihrer Kultur, bevor Kalimdor beim Kollaps des Brunnen der Ewigkeit zerrissen wurde. Nun werden diese Ruinen nur noch von wilden Kreaturen bewohnt.

Desolace fällt mehr und mehr der dämonischen Horde in die Hände.

Geschichte

Legenden zufolge waren die Zentauren das Ergebnis einer Verbindung zwischen Halbgöttern und Elementaren. Bereits von Anfang an waren sie wild, kampfeslustig und blutdurstig. Sie gründeten Stämme und bekämpften sich endlos. Die Nachtelfen hielten die wilden Stämme unter Kontrolle, bis die Brennende Legion in Kalimdor einfiel und die Welt zerriss. Ohne die Nachtelfen verwüsteten die Zentauren das Land und bekämpften hauptsächlich die Tauren, bis auch diese das Land verließen.

Geografie

Desolace ist ein steiniges Ödland voller alter Knochen. Es scheint geradezu verflucht zu sein: Der Himmel ist stets grau und bewölkt, Blitze und Stürme fegen über das Land. Das Steinkrallengebirge im Norden und Feralas im Süden bilden eine natürliche Barriere und trennen Desolace vom Rest Kalimdors.

Instanzen

In Desolcae befindes sich die 5-Mann-Instanz BlauesInstanzportal.png Maraudon. Es gibt keine Micro-Instanzen, Schlachtfelder oder ähnliches.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.