FANDOM


800px-Barrens divided

Der Kataklysmus, auch bakennt als die zweite große Teilung oder das Weltenbeben, war eine weltweite Katastrophe, die durch Todesschwinges Ausbruch aus Tiefenheim ausgelöst wurde. Die Erde bebte, das Meer überschwemmte Landmassen und Vulkane brachen aus. Das Weltbild wurde für immer verändert.

Mit Patch 4.03a überstanden Spieler dieses Ereignis und konnten erstmalig eine neu gestaltete Welt betreten.

Hintergrund

Ohne Vorwarnung brach der verderbte Drachenaspekt Todesschwinge aus dem steinernen Herzen Tiefenheims hervor, dem Reich der Erde auf der Elementarebene. Überall in der Welt taten dich gezackte Risse auf und monströse Wellen verwüsteten die Küstenregionen. Von Tausend Nadeln bis hin in die Verwüsteten Lande wurde die Oberfläche Azeroths durch gewaltige Verwerfungen neu geformt. Nun mußten die Horde und die Allianz ihre Ländereien gegen Todesschwinge und dessen Gefolgsleute verteidigen und sich mit der beunruhigenden Tatsache arrangieren, dass ihre einst vertraute Welt nun völlig verändert ist.

Regionen wie Tanaris und tausend Nadeln wurden von gewaltigen Wassermassen getroffen und versenkt. Die zerstörerischen Wellen zwangen die Einwohner von Ruth'theran, Auberdine und der Festung Federmond ihr Glück im Landesinneren zu suchen oder dem Tod entgegen zu sehen.

Die Erdbeben blockieren teils uralte Pfade und Pässe, wie den Übergang zwischen dem Ödland und Loch Modan, oder den Eisklammpass in Dun Morogh. Nun sind die Reisenden gezwungen, Pfade durch die Gebrige zu finden oder andere Anreisemöglichkeiten zu nutzen. In Tanaris wird der Zugang zu Uldum freigelegt. Vor Ort wird aber ein titanisches Artefakt beschädigt, was nun Azeroth bedroht.

Das Weltenbeben hat Risse in den Dimensionen erzeugt und die Elementarebene ist Azeroth näher gekommen. Am Berg Hyjal hat Todesschwinge Ragnaros beschworen und einen Zugang zu den Feuerlanden geöffnet. Der Feuerfürst soll den Weltenbaum Nordrassil abbrennen. Daher hat Malfurion Sturmgrimm begonnen, die Wächter des Hyjal aufzustellen.

Auf Kezan läutet der Weltenbrecher Todesschwinge den Untergang der Insel persönlich ein. Er fliegt über die Insel hinweg und zwingt die Goblins zu einer übereilten Flucht. In Gilneas tobt der Kampf zwischen den Worgen und den Verlassenen, bis die Erde bebt und weite Teile von Genn Graumähnes Königreich im Meer versinken.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.