Fandom


Gyth

Der chromatische Drachenschwarm ist nur in der Schwarzfelsspitze zu finden. Er wurde von Nefarian künstlich erschaffen.

Altersgruppen

Nefarian hat hauptsächlich Eier der anderen Drachen mit der Magie der anderen Schwärme manipuliert.

Nur wenige Welpen sind älter geworden. Meistens sind es gefangene Jungdrachen.

Kultur des Schwarms

Der Chromatische Schwarm kennt nur die Knechtschaft und Gefangenschaft durch Nefarian in der Schwarzfelsspitze. Die Drachen verlassen diese aber auch nicht, sie werden größtenteils von ihm telekinetisch gesteuert.

Sie benutzten die Magie der fünf Schwärme, durch die Experimente haben sie deren Kräfte geerbt. Es gibt kaum chromatische Drachen und die Forschungen laufen noch nicht lange genug, um sie zu züchten. Alle Erwachsenen sind manipuliert oder Opfer der Experimente mit unnatürlichem Wachstum.

Geschichte

Da sein eigener Schwarm durch seine Lebensweise am Aussterben ist, begann Todesschwinge mit Experimenten neue, ihm unterwürfige Drachen zu schaffen. Nach seiner Niederlage in Grim Batol erdachte der schwarze Wyrm die Idee des Chromatischen Schwarms. Er konnte aber nie genug Eier beschaffen.

Sein Sohn Nefarian setzte die Forschung fort und ihm gelang es sogar genug Eier zu erbeuten. Er konnte genug Drachen mit den Eigenschaften aller Schwärme züchten, um den Krieg mit Ragnaros und seinen Dienerschaft zu führen, denn Nefarian wollte der alleinige Herrscher des Berges sein. Die Dunkle Horde unter Rend Schwarzfaust hofft mit deren Hilfe Thrall zu stürzen und die Horde wieder zu dem zu machen was sie einst war.

Zwar gelang es Nefarian Eier, Welpen und einige Drachen zu chromatischen Drachen zu machen, doch diese waren entstellt und missgebildet, Stümpfe, verkümmerte Flügel und Blindheit waren unter den hässlich gefleckten Wesen nicht selten. Meist wurde versucht die frisch geschlüpften Welpen künstlich altern zu lassen. Doch diese magische Prozedur tötete viele von ihnen. Nefarian und seine Goblinwissenschaftler beginnen deshalb, Experimente mit anderen Wesen durchzuführen, Monster wie Chromaggus, der einst ein Kernhund gewesen war, werden geschaffen. Einige Drachen überleben diese Folter, unter anderem Gyth, das Reittier von Rend Schwarzfaust. Eines seiner Experimente Chromatus, bleibt tot.

Nach Nefarians Tod wurden die Forschungen beendet und Sinestra arbeitete mit der Hilfe eines Netherdrachen an einer ähnlichen Idee, den Zwielichtdrachen.

Cataclysm

Kurz nach dem Kataklysmus reist Todesschwinge nach Orgrimmar und holt dort den Kopf seines Sohnes Nefarian. Zusammen mit dem Schattenhammerkult erweckt er seinen Sohn wieder zum Leben. Zusammen mit Maloriak, (einst der Alchemist Malory, dessen Geist in eine Drachenbrut transferiert wurde) beginnt Nefarian wieder zu experimentieren. Die beiden erwecken Onyxia wieder und erschaffen die beiden Monster Chimaeron und Atramedes. Und sie führen wieder Versuche mit chromatischen Welpen durch.

Thrall:Drachendämmerung

Alsbald wird Nefarian wieder getötet. Der Schattenhammer greift zusammen mit den Zwielichtdrachen den Wyrmruhtempel an. Doch ihr Ziel sind nicht die dort versammelten Drachen und Aspekte, sondern die Eier in den Sanktuarien. Während die Wachen gegen die Drachenangreifer kämpfen, dringen Kultisten in die Dimensionen der Drachenschwärme ein. Dort "verderben" sie mit einer Art Fluch, Krankheit oder Virus die dort befindlichen Eier.

Der rote Drache Korialstrasz befindet sich ebenfalls im Rubinsanktum. Zwar kann er die Kultisten vernichten, doch diese haben gerade ihre neue Waffe freigesetzt: die Eier enthalten nun chromatische Welpen und Korialstrasz wird verdorben. In dem Moment der Verwandlung trifft er einen schweren Entschluss: Er zerstört sich selbst, um die Eier zu vernichten, sich ein Schicksal als chromatischer Drache zu ersparen und die Krankheit in den Sanktuarien zu halten. Er stirbt und versiegelt die Zugänge.

Der Schattenhammer hat aber noch einen anderen Plan: Er will den Verräter Arygos zum neuen blauen Aspekt machen. Dieser soll den blauen Schwarm zum Kult bringen und die Macht des Nexus verwenden, um den nach Nordend geschafften Chromatus zu beleben. Aber die blauen Wyrms entscheiden sich für Kalecgos als neuer Aspekt. Arygos greift diesen vergeblich an und flüchtet sich in das Auge der Ewigkeit. Dort wird er von dem Schwarzmoor einer anderen Zeitlinie getötet. Mit Arygos Blut wird das Auge aktiviert und die Nadeln des Nexus leiten die arkane Macht in Chromatus, der somit wiederbelebt wird.

Der fünfköpfige Drache ist kurz nach seiner Auferstehung schon so mächtig, dass er Kalecgos und seinen Schwarm schlägt. Doch der fünfköpfige leidet darunter, ein chromatischer Drache zu sein. Er verwest und hat einen hohen Energiebedarf. Später vereinen sich die vier Aspekte und können ihn mit Thralls Hilfe vernichten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.