FANDOM


Bolvar Fordragon hatte seinen Sitz in Burg Sturmwind. Er diente dem König Anduin Wrynn als Leibwächter und Berater. Er war nicht nur ein guter Freund von Varian Wrynn, sondern auch neben Katrana Prestor der inoffizielle Regent der Stadt, da der junge Anduin noch nicht in der Lage war zu regieren. Er ernannte zur Verteidigung der Länder des Königs einige kommissarische Stellvertreter. Diese sollten Magistrat Solomon in Seenhain helfen. Auch in den Östlichen Pestländern stellte Fordragon eine Armee auf. Er plante einen gnadenlosen Angriff auf den Waldläuferlord Nathanos Pestrufer und jeden anderen Hordler, der ihn beschützte. Dies sollte die allgemeine Ordnung wiederherstellen. Ebenso war er sehr gut mit Marschall Windsor befreundet, der sich bei der Aufdeckung von Lady Prestors Geheimnis opferte, um Bolvars Leben zu retten.


Die Schlacht an der Pforte des Zorns

In Wrath of the Lichking wurde Bolvar Fordragon nach Nordend entsandt, um den Lichkönig zu vernichten. Er und seine Truppen schafften es bis vor Angrathar, die Pforte des Zorns, der Torwall, der den Weg zum Eiskronengletscher versperrt. Nachdem sie den Antiok, den Goßnekrolord erschlagen hatten und auch die Angriffe der Frostwyrm auf die Streitkräfte der Allianz aufhörten, war die Zeit gekommen, den Lichkönig offen herauszufordern. Bolvar bezeichnete den Lichkönig als Feigling. Daraufhin trat Arthas aus dem Tor und erschlug den Kommandanten der Hordenstreitkräfte, die Bolvar Truppen gefolgt waren. Als Bolvar sich bereit machte den Verlust zu rächen, erschien unerwartet eine abtrünnige Gruppe der Königlichen Apothekervereinigung. Mit ihren Katapulten auf denen sie die neue Seuche geladen hatten und dem Ausruf: "Tod der Geißel ... und Tod den Lebenden!" vernichteten sie sowohl Freund als auch Feind. Der Lichkönig selbst musste flüchten, denn die Seuche griff ihn ebenfalls an.

Bolvar Fordragon starb in den Pestwolken, ehe der Rote Drachenschwarm unter der Führung der Drachenkönigin Alexstrasza herbeieilte und die Seuche mit ihrem Flammenodem vernichtete.

World of Warcraft Wrath of the Lich King The Wrathgate

World of Warcraft Wrath of the Lich King The Wrathgate

Es existiert ein Dialog zwischen Korialstrasz und Alexstrasza nach den Geschehnissen an der Pforte des Zorns. Ein Bug machte es möglich, dass einige Spieler die Drachensprache verstehen und so den Text lesen konnten

Alexstrasza: [Drachisch] Sie dürfen das Schicksal des jungen Paladins nicht erfahren. Noch nicht.


Wiedergeboren aus der Asche

Alexstasza, die Lebensbinderin erklärte, dass Bolvars Schicksal schon von Geburt an feststand und - wenn auch tragisch - unvermeidlich war. Alles, was die Sterblichen nach seinem Tod noch tun konnten, war, ihrem Helden die letzte Ehre zu erweisen und Bolvars Schild zu König Varian Wrynn nach Burg Sturmwind zu bringen. Bei der Übergabe sollten sie ihm eine Botschaft übermitteln: „Nicht alles ist verloren. Aus der Asche der Gefallenen wird eine Macht emporsteigen, die Reiche vereinen und das Böse aus dieser Welt treiben wird."

Bolvar fordragon

Bolvar, der neue Lichkönig

Nach dem Kampf gegen den Lichkönig und dessen Fall stirbt Arthas in den Armen seines Vaters Terenas. Der Geist von Terenas warnt Tirion Fordring, dass die Geißel ohne eine Führung noch weitaus gefährlicher wäre, als sie jetzt schon sei. Tirion möchte sich Opfern und die Stelle des Lichkönigs einnehmen, doch Lord Bolvar Fordragon nimmt auf dem Frostthron Platz und befiehlt Tirion ihm den Helm des Lichkönigs aufzusetzen. Verzweifelt befolgt Tirion die Anweisung von Bolvar und setzt ihm den Helm auf: Bolvar wird komplett auf dem Frostthron vom Eis eingeschlossen und warnt Tirion, der Welt nichts davon zu erzählen um den Frieden zu gewährleisten. Niemand sollte diesen Ort jemals betreten. Und so ist Lord Bolvar Fordragon nun der neue Lichkönig und wacht über die Geißel auf dem Frostthron über den Eisigen Weiten Nordends.

The New Lich King
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.